Ab sofort 6-mal täglich von Zürich nach München in 4 Stunden

Seit gestern Sonntag, 13. Dezember, ist es soweit: Dank der vollständigen Elektrifizierung der Strecke Zürich-München verkehren neu sechs Züge pro Tag und Richtung – in neuer Rekordzeit von vier Stunden. Anton Häne, Leiter Personenverkehr, zum neuen Kooperations-Angebot der SBB, DB und ÖBB.

Beginn einer Bildergalerie

Mit dem Abschluss der Arbeiten zur durchgehenden Elektrifizierung der Strecke Zürich–St. Gallen–Bregenz–München ist das Fahrplanangebot für die Kunden nun deutlich attraktiver:  Das EuroCity-Angebot von Zürich nach München ist neu auf täglich sechs Züge in beiden Richtungen ausgebaut worden. Die beiden Städte sind nun täglich doppelt so häufig wie bislang miteinander verbunden.

Bislang dauerte die Zugfahrt zwischen München und Zürich bis zu 4.45 Stunden, neu sind es nur noch 4 Stunden. In einem zweiten Schritt per Ende 2021 wird die Fahrzeit gar um 30 Minuten auf 3 Stunden und 30 Minuten verkürzt.

Auch der Reisekomfort wird erhöht. Neu fahren auf der Strecke moderne Triebfahrzeuge des Typs ETR 610 mit rund 430 Sitzplätzen. Die Züge bieten grenzüberschreitend kostenloses WLAN, ein Bordrestaurant und Service am Platz in der 1. Klasse.

«Mit diesem neuen Angebot kehrt die Strecke dahin zurück, wo sie hingehört – in die Champions League der internationalen Eisenbahnverbindungen»
Anton Häne, Leiter Personenverkehr

Das neue Angebot verbessert deutlich die Konkurrenzfähigkeit der Eisenbahn im Vergleich zum Flugzeug, zum Busverkehr und zum motorisierten Individualverkehr. Dank der Elektrifizierung der Strecke fahren im Internationalen Personenverkehr der SBB keine Dieselloks mehr. Damit leistet die SBB einen aktiven Beitrag zu einer nachhaltigen und klimafreundlichen Mobilität - auch im Hinblick auf das geänderte Reiseverhalten und der gesteigerten Nachfrage nach internationalen Bahnreisen.

«Die Bahn, ein umweltfreundliches und attraktives Verkehrsmittel in Europa. Mit dem Ausbau der Strecke Zürich-München unterstreichen wir diese Ambition. Wir haben gemeinsam mit der DB und weiteren Partnern lange auf diesen Moment hingearbeitet und freuen uns umso mehr, dass wir jetzt mit dem neuen EuroCity dieses attraktive Angebot zwischen Zürich und München für unsere Kunden in Betrieb nehmen können.»
Vincent Ducrot, CEO

Hinweis Coronavirus: Zugreisen ins Ausland sind, mit einigen wenigen Einschränkungen im Fahrplan nach wie vor möglich. Bitte konsultieren Sie vor jeder Fahrt unbedingt den Online-Fahrplan.

3 Fragen an Anton Häne, Leiter Personenverkehr

Dieser iframe enthält Inhalte von Drittanbietern, die möglicherweise nicht zugänglich sind.

Dieser iframe enthält Inhalte von Drittanbietern, die möglicherweise nicht zugänglich sind.