Von weiss zu grün: Frühling in den Bergen

Auch in den höheren Lagen ist der Frühling langsam zu spüren, denn der Schnee beginnt zu schmelzen und gibt den Blick frei auf saftige Matten und bunte Bergblumen. Weitblick, warme Sonnenstrahlen und frische Luft – rauf in die Schweizer Berge!

Beginn einer Bildergalerie

Und wer hoch hinaus will in der Schweiz, muss oft gar nicht weit fahren. Ein überwältigendes Bergpanorama auf 2132 Metern Höhe gibt's schon auf dem

Pilatus.

Auf den Luzerner Hausberg fährt man hier zunächst mit der Panorama-Gondelbahn ins Krienseregg mit Kinderspielplatz und Grillstelle oder gleich bis auf die Fräkmüntegg, wo Abenteuerlustige Seilpark und Rodelbahn vorfinden. Weiter geht's, hinauf nach Pilatus Kulm, mit der Luftseilbahn «Dragon Ride». Oben angekommen bietet sich einem dort ein einzigartiger Rundblick über die Zentralschweizer Seen und Alpen sowie verschiedene Restaurants mit kulinarischen Köstlichkeiten. Und wem es hier so gut gefällt, dass er noch ein Weilchen bleiben möchte, dem sei das Hotel Pilatus-Kulm*** empfohlen. Runter ins Tal bringt Sie dann – ab ca. Mitte Mai – die steilste Zahnradbahn der Welt.

→ Am Pilatus dem Alltag entfliehen.

Beginn einer Bildergalerie

Wer immer schon mal mit einer Seilbahn ohne Dach auf einen Berg fahren wollte, der kann dies ab dem 23. April 2021, ein paar Kilometer weiter, mit der

CabriO Stanserhorn

einmal ausprobieren, der weltweit ersten Luftseilbahn mit offenem Oberdeck. Auch die Fahrt mit der Oldtimer-Standseilbahn zur Mittelstation lohnt sich. Und einmal oben angekommen, schweift der Blick über die 100 Kilometer lange Alpenkette und zehn Schweizer Seen. Im Drehrestaurant auf 1900 Metern Höhe stärkt man sich mit der kulinarischen Essenz der Alpen, während auf einer Runde in 43 Minuten das Panorama an einem vorbeizieht.

→ Einmal im Cabrio auf den Berg.

Beginn einer Bildergalerie

Noch höher hinauf geht es am

Gornergrat.

Ab Zermatt erreicht man in nur 33 Minuten den Gebirgskamm auf 3135 Metern Höhe – und hier bietet sich einem das Matterhorn-Erlebnis schlechthin. Doch nicht nur den wohl schweizerischsten Berg überhaupt kann man von hier in seiner vollen Pracht bewundern – man blickt auch auf 28 weitere Viertausender und den mächtigen Gornergletscher.

Wer ein wenig Zeit mitbringt, findet hier oben den Ausgangspunkt vieler imposanter Wanderwege. Und wenn es die sanitären Zustände wieder erlauben, kann man sich vorher noch im «3100 Kulmhotel Gornergrat» im höchstgelegenen Hotel der Schweiz stärken.

→ Hoch hinauf mit der Gornergratbahn.

Beginn einer Bildergalerie

Nach ganz weit oben führt auch der

Titlis-Gletscherausflug.

Den schneebedeckten Gipfel des höchsten Ausflugsbergs der Zentralschweiz erspäht man schon von weitem. Rauf geht's unter anderem mit der TITLIS Rotair, der weltweit ersten Drehseilbahn. Ihre Gondeln drehen sich während der fünfminütigen Fahrt hinauf auf 3020 Meter einmal um ihre Achse und erlauben dadurch die perfekte Rundumsicht auf steile Felswände, tiefe Gletscherspalten und schneebedeckte Berggipfel in der Ferne.

Oben erwartet einen dann ein atemberaubendes Bergpanorama, eine Gletschergrotte und Europas höchstgelegene Hängebrücke – der «Titlis Cliff Walk». 150 Schritte Herzklopfen über 500 Meter Abgrund. Nervenkitzel bietet auch die Zipline «Trübsee Flyer». Gemächlicher geht es mit dem Ruderboot auf dem Trübsee voran.

→ Rundumblicke und Nervenkitzel auf dem Titlis.

Hinweis

Aufgrund der Corona-Pandemie können einzelne Attraktionen und Restaurationsbetriebe nicht oder nur eingeschränkt in Betrieb sein. Aktuelle Informationen bieten die Websites der Anbieter. Bitte beachten Sie die jeweiligen Schutzkonzepte. Weitere Informationen finden Sie auf sbb.ch/corona.

Gewinnspiel

Bei unserem Frühlings-Wettbewerb gibt's aktuell Freizeitgutscheine im Wert von 100 Franken für den nächsten Ausflug zu gewinnen!

→ Jetzt mitspielen.