Mehr als Züge, Bahnhöfe und Fahrpläne

In Windisch führt die Stiftung «Historisches Erbe der SBB» – kurz SBB Historic – die Archive der SBB und ihrer Vorgängerbahnen. Viele Bestände sind frei zugänglich. Ein Erfahrungsbericht.

Der Lesesaal von SBB Historic in Windisch
Der Lesesaal von SBB Historic in Windisch

Im Aargau wird laufend Geschichte geschrieben – SBB Geschichte. Zu den Beständen von SBB Historic, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind, gehören rund 3000 Laufmeter historische Dokumente, 450 000 Fotografien und Dias, 650 000 historische Film- und Videodokumente sowie über 100 000 Pläne zum Lokomotivbau und viele weitere wertvolle Quellen zur Bahngeschichte. Dass die Bestände von SBB Historic aber auch darüber hinaus wertvolle Beiträge zur allgemeinen Geschichte der Schweiz liefern, überrascht nur auf den ersten Blick. Ein Erfahrungsbericht von Daniela Jost, die Geschichte und Wissenschaftsforschung an der Uni Luzern studiert. Ende Sommer muss sie ihre Masterarbeit in Geschichte abgeben.

Daniela Jost sichtet Bestände für Ihre Masterarbeit

«In meiner Arbeit werde ich die Geschichte der sozialen Sicherheit in der Schweiz genauer betrachten. Ein grosses Thema wird dabei sein, wie sich die Invalidenversicherung seit ihrer Einführung 1960 entwickelt hat – und mit was für Themen sie im Laufe der Zeit konfrontiert wurde. Dafür werde ich wohl unzählige Stunden mit Recherchen im Bundesarchiv und verschiedenen Staatsarchiven verbringen.

Bereits vor der Einführung der obligatorischen staatlichen Sozialversicherungen haben sich Schweizer Unternehmen, darunter auch ehemalige Bundesbetriebe wie die SBB, um die soziale Sicherheit ihrer Mitarbeitenden gekümmert. Damit ich die verschiedenen Fürsorgeeinrichtungen und Versicherungen untersuchen kann, bin ich natürlich auf entsprechende Archivbestände angewiesen. Naheliegend also, dass ich auch das Archiv der SBB bei SBB Historic für meine Recherche konsultiere: Schliesslich ist die SBB nicht nur eines der grössten und ältesten Unternehmen der Schweiz, sondern hatte und hat auch einen massgeblichen Einfluss auf die Entwicklung unseres Landes.

Blick in eines der Archiv-Gestelle

Die Bestände im Archiv von SBB Historic reichen weit ins vorletzte Jahrhundert zurück. Sie umfassen neben Bauplänen von Lokomotiven und Streckenplänen oder Sitzungsprotokollen eben auch Versicherungsunterlagen der SBB und ihrer Vorgängerbahnen, Dokumentation über Fürsorgeeinrichtungen oder Notizen von Mitarbeitenden und vieles mehr aus über 150 Jahren Schweizer Eisenbahngeschichte.

Aus so einem riesigen Fundus diejenigen Dokumente und Unterlagen zu identifizieren, die mir bei meiner Arbeit weiterhelfen, ist ziemlich anspruchsvoll. Um überhaupt einigermassen zielführend recherchieren zu können, muss man das Unternehmen und seine Strukturen gut kennen. Das hilft bei der Entscheidung, an welcher Stelle man mit der Archivrecherche ansetzt.

Was ich als Benutzerin sehr schätze, sind die unbürokratischen Prozesse und die grosszügigen Öffnungszeiten.

Daniela Jost

Am wertvollsten für eine Recherche sind jedoch die Archiv-Mitarbeitenden: Meist haben sie einen sehr guten Überblick über die Bestände, kennen Querverbindungen von Dossiers oder Themen und wissen, in welchen Bereichen man die grössten Chancen hat auf Unterlagen zu stossen, die einem weiterhelfen. Das Archiv der SBB punktet hier gleich doppelt: Die Mitarbeitenden kennen nicht nur ihre Bestände beeindruckend gut, sondern nehmen sich auch die Zeit, ihren Kunden mit diesem Wissen bei der Recherche zur Seite zu stehen. Auch wenn es sich dabei nicht um Kernthemen der SBB wie Bahnhöfe, Züge oder Fahrpläne handelt.

Der Lesesaal von SBB Historic in Windisch

Was ich zudem als Benutzerin sehr schätze, sind die unbürokratischen Prozesse und die grosszügigen Öffnungszeiten. Alles in allem sollte man Unternehmensarchive wie jenes von SBB Historic immer «auf dem Radar» haben, wenn man sich mit einem historischen Thema intensiver auseinandersetzen möchte. Der Satz «Was nicht auf Google zu finden ist, existiert nicht.» stimmt heute ganz bestimmt noch nicht – und er wird wohl noch lange nicht wahr werden. Daran zweifle ich schon nach einem kurzen Rundgang durch ein Archiv keine Sekunde mehr.»

 

«Statuten der Pensions- und Hilfskasse für das Personal der schweizerischen Bundesbahnen» vom 31. August 1921

Zeitreise

In dieser Rubrik blicken wir zurück auf alten Bahnzeiten. Bahntradition und Bahnwissen stehen im Mittelpunkt.