10 Fragen an den Sommerfahrplan

Am 24.04. hat die SBB den Sommerfahrplan 2018 den Medien vorgestellt. Wir haben ihn im Interview gefragt, warum und wo er dieses Jahr im Sommer unterwegs ist und welche Auswirkungen er auf die Kunden hat.

Vom 30.06. bis zum 27.08. gilt der Sommerfahrplan 2018.
Vom 30.06. bis zum 27.08. gilt der Sommerfahrplan 2018.

Sommerfahrplan 2018, wir sind uns noch nie begegnet. Bist du neu?

Sommerfahrplan 2018: Ja, bei der SBB bin ich neu. Ich wurde heute den Medien vorgestellt. Aber falls ihr alt genug seid, kennt ihr meine Eltern. Denn bis 1987 gab es in der Schweiz den Sommer- und den Winterfahrplan.

Wieso bist du dieses Jahr zu Besuch bei der SBB?

Ich bin die Stellvertretung für den Taktfahrplan, denn der braucht Ferien. Die hat er sich nach all den Jahren ohne Pause verdient, immerhin wurde er letztes Jahr 35! Diesen Sommer arbeitet die SBB an 30 Grossbaustellen, die teilweise Total- oder Teilsperrungen nach sich ziehen. Und als Takty das gesehen hat, hat er sich gesagt: «Hier lass ich lieber den Spezialisten ran und gehe so lange in die Ferien!» Der Taktfahrplan kommt am 27. August zurück, wenn die SBB fertig gebaut hat und wieder Normalbetrieb herrscht.

Warum kannst du denn mit Baustellen besser umgehen als der Taktfahrplan?

Ich bin ein wenig lockerer drauf. Aber das trifft sich gut. Viele SBB Kunden sind das ja wahrscheinlich auch, wenn sie in den Ferien sind. Die Baustellen sind dieses Jahr sehr umfangreich und benötigen viel Zeit. Deshalb habe ich mit ihnen ein paar Kompromisse ausgehandelt. Ans Ziel bringe ich aber trotzdem alle SBB Kunden. Es dauert auf gewissen Strecken maximal eine halbe Stunde länger oder sie müssen öfter umsteigen als sonst. Und auch Gleisänderungen gibt es.

Hier ist der Sommerfahrplan 2018 unterwegs.
Das sind die grössten Einschränkungen durch den Taktfahrplan.

Hier ist der Sommerfahrplan 2018 unterwegs.

Das sind die grössten Einschränkungen durch den Taktfahrplan.

Wo hast du denn am meisten zu tun?

Ich bin national unterwegs, allerdings spürt man meine Präsenz vor allem in den Regionen, Westschweiz, Mitte und der Ostschweiz. Welches Angebot ich mit den Baustellen für die SBB Kunden ausgehandelt hab, findest du ab 24. April  jederzeit im Online-Fahrplan. Dabei möchte ich besonders darauf hinweisen, dass  zwischen Lausanne und Puidoux vom 7. Juli bis zum 26. August kein Zug fährt. Reisende können Busse nutzen oder aber sie fahren via Yverdon und Biel/Bienne. Dazu müssen sie 25 Minuten mehr Zeit einplanen. Weiter bin ich vom 30. Juni bis zum 13. August zwischen Gelterkinden und Tecknau, das liegt auf der Strecke Basel-Olten. Hier gilt dann Einspurbetrieb, was zu Einschränkungen im gewohnten Angebot führt. Und drittens wird vom 7. Juli bis zum 13. August auch zwischen St. Gallen und St. Gallen Winkeln einspurig gefahren.

Wann startet deine Schweizreise und wie lange bleibst du?

Im Online-Fahrplan bin ich bereits angekommen. So richtig los geht meine Reise am 30. Juni. Je nach Ort bleibe ich bis Anfang oder Mitte August. Ich habe gehört, dass dann die meisten Leute in der Schweiz in den Ferien sind und deshalb weniger Pendler die Züge brauchen.

Was haben wir denn von deinem Besuch?

Die Schweiz gehört beim Bahnfahren zur Weltspitze; das Netz der SBB ist eins der meistgenutzten der Welt. Tennis-Maestro Roger Federer und die SBB haben etwas gemeinsam: Beide müssen sie an ihrer Technik arbeiten, um fit zu bleiben. Weil der Terminkalender der SBB so voll ist wie der eines Tennisprofis, müssen die Trainingseinheiten gut und vorausschauend geplant werden. Ich sorge dafür, dass die SBB genug Zeit und Ausdauer für das Training hat. Sonst kommt sie aus der Puste – und das wäre nicht gut. Durch die Sperrungen kann die SBB die Maschinen konzentriert einsetzen und die Arbeiten in kürzerer Zeit erledigen. Davon profitieren die Kunden und die Anwohner, da sie weniger lange Fahrplanänderungen und Lärm ausgesetzt sind.

Weisst du auch, was die SBB im Sommer baut?

Oh, viel! Sie erneuert rund 55 Kilometer Fahrbahn. Dafür verbaut sie circa 92 000 Schwellen und 130 000 Tonnen Schotter. Das entspricht rund einem Viertel der jährlich verbauten Schottermenge. Kleines Rechenbeispiel, um die Dimensionen deutlich zu machen: Bei einem durchschnittlichen Ladegewicht eines Schotterwagens von 50 Tonnen ergäbe die Gesamtmenge einen Zug mit 2600 Schotterwagen oder rund 39 Kilometer Länge.

Wen können wir fragen, wenn wir noch mehr zu dir wissen wollen?

Damit ihr top aktuell informiert seid, schaut ihr am besten vor jeder Reise auf den Online-Fahrplan www.sbb.ch oder werft einen Blick in die SBB Mobile App. Ab 30.06. könnt ihr auch die kostenlose Hotline unter 0800 99 66 33 anrufen. Und sonst informiert die SBB euch mit Durchsagen im Zug oder Anzeigen auf den Monitoren in den Bahnhöfen. Dort sind während meinem Aufenthalt auch Kundenbetreuer für euch da.

Sollen wir weitersagen, dass du da bist?

Ja, unbedingt! Je mehr von mir wissen, desto kleiner ist die Chance, dass ab dem 30. Juni jemandem der Zug vor der Nase abfährt. Oder dass jemand auf einen Zug statt auf einen Bus wartet. Ich danke bereits jetzt allen Reisenden für ihr Verständnis und die Flexibilität. Ich muss jetzt aber weiter, denn ich habe eine Mission: Die SBB Kunden sicher und pünktlich an ihr Ziel bringen, auch bei Baustellen.