Langjährige Mitarbeiter – die Pfeiler einer starken Bahn

Bei der SBB liegt das durchschnittliche Dienstalter bei 17,37 Dienstjahren. Rainer Ducrey, Leiter HR bei SBB Infrastruktur spricht im Interview darüber, was die SBB von langjährigen Mitarbeitenden hat und wie sich die Firmentreue über die Jahre verändert hat

Rainer Ducrey, Leiter HR bei SBB Infrastruktur.
Rainer Ducrey, Leiter HR bei SBB Infrastruktur.

Langjährige Mitarbeitende – die Pfeiler einer starken Bahn.

Bei der SBB liegt das durchschnittliche Dienstalter bei 17,37 Dienstjahren. Rainer Ducrey, Leiter HR bei SBB Infrastruktur spricht im Interview darüber, was die SBB von langjährigen Mitarbeitenden hat und wie sich die Firmentreue über die Jahre verändert hat.

Was bedeuten langjährige Mitarbeitende für die SBB?

Rainer Ducrey: Wer lange bei der SBB arbeitet, hat viel Erfahrung und grosses Bahn Knowhow. Und vor allem: Diese Mitarbeitende verstehen das Bahnsystem als Ganzes mit all seiner Komplexität – ein riesen Vorteil!

Gibt es auch Nachteile?

Alter oder Dienstalter sind per se kein Nachteil. Wo junge Mitarbeiter schnell, manchmal vielleicht auch zu schnell sind, können dienstältere Mitarbeitende mit ihrer Erfahrung und ihrem Wissen punkten. Beides benötigt ein Unternehmen. Und es kommt in jedem Fall auf die Haltung und Einstellung an. Wer offen für Veränderungen ist, bleibt ein Mehrwert für die Firma und profitiert selbst: So können die Mitarbeitenden in verschiedenen Bereichen arbeiten und damit auch einen echten Beitrag zur Leistungserstellung zu Gunsten unserer Kunden erbringen.

Was ist das ideale Dienstalter?

Es geht weniger darum, wie lange Mitarbeitende bei der SBB arbeiten sondern vielmehr darum, gemeinsam mit ihnen das erforderliche Wissen permanent zu  erweitern und offen für Veränderungen bleiben.

Wie fördert die SBB die Firmentreue?

Im Zentrum steht es, die Mitarbeitenden für unsere Vision «Wir gestalten die Mobilität der Zukunft – einfach, persönlich, vernetzt» zu gewinnen und damit das verbindende Feu sacré zu entfachen. Die SBB bezieht Mitarbeitende aktiv in die Weiterentwicklung des Unternehmens ein und ermöglicht ihnen eigenverantwortliches Handeln. Das motiviert und gleichzeitig können die einbezogenen Mitarbeitenden die persönlichen Entwicklungsziele verfolgen. Ausserdem investieren wir gezielt in die Mitarbeiterentwicklung und sichern damit auch deren  Arbeitsmarktfähigkeit. Wenn uns das gelingt, erhalten wir zeitgleich auch die  Wettbewerbsfähigkeit der SBB. 

Was ist ausschlaggebend dafür, wie lange Mitarbeitende im Unternehmen bleiben?

Arbeitsinhalt, Ausrichtung der Unternehmung und vor allem der Vorgesetzte und das Team. Auch die Erfolgsformel mit den Dimensionen Ambition, Verantwortung, Vertrauen und Handlungsspielraum sind zentral für ein inspirierendes Umfeld. Das alles sind Themen, welche die SBB direkt beeinflussen und die Verantwortung auch selbst zu tragen hat. Davon ungeachtet aber gibt es natürlich auch die  Dimension der privaten Lebensplanung eines Mitarbeitenden, wo die Firma nur bedingt Einfluss ausüben kann.

In diesem Jahr feiern zwei Mitarbeitende ihr 50-jähriges Jubiläum bei der SBB. Einer davon ist Gabriel Maillard. Wir stellen ihn hier vor.