Pünktlichkeit unter der Lupe

Für die Kunden der SBB ist die Pünktlichkeit eine Basisleistung. Damit aber der Zug pünktlich fährt, muss der Tag bis ins kleinste Detail geplant werden. Kommt aber ein Sandkorn ins Getriebe, löst das Verspätungen aus. Sechs Fakten zur Pünktlichkeit.

Pünktlichkeit unter der Lupe
Pünktlichkeit unter der Lupe

1. Wann sind die Reisenden oder der Güterverkehr pünktlich?

Personenverkehr

Pünktlich sind Reisende, wenn sie am Umsteigeort ihren Anschlusszug erreichen und am Zielort mit weniger als 3 Minuten Verspätung ankommen. Damit hat die SBB europaweit die strengsten Messkriterien!

Güterverkehr

Eine Sendung ist pünktlich, wenn alle Wagen der Sendung beim Check-In innerhalb des geplanten Ankunftszeitfensters beim Kunden mit weniger als drei Minuten Verspätung zugestellt sind. Betrieblich und kommerziell abgestellte sowie nicht zustellbare Wagen werden nicht als pünktlich zugestellt betrachtet.

2. Wie wird «pünktlich» gemessen?

Personenverkehr

Grundsätzlich misst die Pünktlichkeitskennzahl den Anteil der pünktlichen Reisenden. Es handelt sich um eine digitale Berechnung (pünktlich oder unpünktlich). Grössere Verspätungen werden gleich gewichtet. Ausschlaggebend ist, wann ein Reisender ans Ziel kommt: Ist ein Kunde beispielsweise von einem Zugausfall betroffen, gilt seine ganze Reise als unpünktlich, auch wenn seine nächste Verbindung pünktlich ankommt.

Güterverkehr

Die Pünktlichkeit im Güterverkehr zahlt zu 20 Prozent ins Konzernziels ein und setzt sich aus der Sendungspünktlichkeit sowie der Pünktlichkeit von Schlüsselverbindungen zusammen. Die Sendungspünktlichkeit misst den Anteil zugestellter Wagen im versprochenen Bedienzeitfenster zu Cargo-Schlüsselkunden wie zur Post oder zur Migros.

Mit der Pünktlichkeit von Schlüsselverbindungen wird die Zuverlässigkeit in der Reise- und Transportkette gemessen. Die 50 definierten Schlüsselverbindungen bestehen aus Verbindungen im Wagenladungs- und im Ganzzugsverkehr, die für einen reibungslosen Ablauf in der Logistikkette der Kunden sehr relevant sind (siehe Hot Links). Beide Kennzahlen fliessen zu je 50 Prozent in die Kennzahl Kundenpünktlichkeit SBB Cargo ein.

3. Was beeinflusst die Pünktlichkeit?

Pünktlichkeit ist ein Uhrwerk voller Zahnrädchen, die ineinandergreifen. In der Ära der Digitalisierung aber gilt auch: Die Systeme werden immer komplexer, und die Abhängigkeiten wachsen mit steigender Netzbelastung und Anzahl Baustellen. Mit den Kennzahlen werden die wesentlichen Treiber und die direkten Ursachen für Verspätungen sichtbar gemacht und damit mess- und steuerbar. Dazu gehören unter anderem die Zuverlässigkeit des Rollmaterials, die Qualität des Fahrplans oder die Stabilität der Infrastrukturanlagen. 

4. Was unternimmt die SBB, um Verspätungsminuten zu vermeiden?

Sehr viel! Aber schau am besten selbst:

5. Finden Vergleiche mit anderen Schweizer Bahnen oder Partnerbahnen im Ausland statt?

Ja. Im Vergleich mit den Partnerbahnen in Deutschland und Österreich erreicht die SBB seit Jahren die höchsten Pünktlichkeitswerte.

6. Wie sehen die Werte des ersten Quartals 2018 aus?

• Kundenpünktlichkeit Personenverkehr: 90.4 Prozent von Jahresanfang bis Ende März 2018 (Ziel: 91 Prozent)

• Kundenpünktlichkeit Güterverkehr: 83.1 Prozent (Ziel: 91 Prozent), (Sendungspünktlichkeit: 89.2 Prozent, Schlüsselverbindungen: 77.0 Prozent)

Kaltes Wetter beeinflusst die Pünktlichkeit

Gründe für Verspätungsminuten waren in den ersten Tagen im März das sehr kalte Winterwetter mit Schnee und Eis. Das führte zu einer Vielzahl von Störungen an Weichen und Fahrzeugen. Darum sind die Werte im März im Vergleich zu den Vormonaten 2018 deutlich schlechter.

Quartalsgrafik Personenverkehr
Quartalsgrafik Güterverkehr

Quartalsgrafik Personenverkehr

Quartalsgrafik Güterverkehr