Starke Bahn? Das sagen Experten

Was macht die Bahn stark und welchen Platz nimmt sie im öffentlichen Verkehr in der Schweiz ein? Drei Experten aus Wissenschaft und Politik verraten ihre Einschätzung.

Was macht die Bahn stark?
Was macht die Bahn stark?

Prof. Dr. Christian Laesser, Universität St. Gallen: «Die Bahn: Stark für den Stadtstaat Schweiz»

Prof. Dr. Christian Laesser, Titularprofessor für Tourismus und Dienstleistungsmanagement, Universität St. Gallen

«Das ÖV-System der Schweiz zählt, nicht zuletzt auch da es integriert ist, zu den besten der Welt. Und die Bahn ist das Rückgrat dieses Systems, indem sie «artgerecht», im Rhythmus eines Herzschlags gleich, einfach und effizient jeden Tag im Nah- und im Fernverkehr insgesamt rund 1,26 Mio. Passagiere transportieren vermag – wie eine nationale S-Bahn. Im Sinne von «Never change this winning horse!» sollten wir dieses integrale System nur mit grosser Vorsicht und Klugheit, unter Abwägung aller Folgewirkungen weiterentwickeln. Gut funktionierende Transportdienstleistungen sind eine sehr wichtige Ressource für die Lebensqualität von uns allen. Es gibt bessere Bereiche für Experimente.»

Edith Graf-Litscher, Nationalrätin und Präsidentin der Verkehrskommission

Edith Graf-Litscher, Nationalrätin und Präsidentin der Verkehrskommission

«Die starke Bahn stellt für mich als Teil eines guten Service public die flächendeckende Grundversorgung im öV sicher. Dazu gehören gute Leistungen zu erschwinglichen Preisen in allen Regionen und faire Anstellungsbedingungen für das Personal.
Besser werden muss die Auslastung; die Hauptlast verteilt sich auf wenige Stunden und Strecken pro Tag, wodurch das Bahnsystem an seine Grenzen stösst. Mit dem Ausbauschritt 2030/35 sollen die Angebote kundenorientiert und die Bahninfrastruktur möglichst wirtschaftlich ausgebaut werden. Dabei sind auch die Chancen der Digitalisierung zu nutzen. Wichtiger Katalysator für Innovationen und Dienstleistungen im öV sind Reisedaten. Der vertrauensvolle Umgang und die Mitbestimmung der Kundinnen und Kunden muss dabei stets an oberster Stelle stehen.»

Ueli Stückelberger, Direktor Verband öffentlicher Verkehr: «Die Bahn hat Zukunft!»

Ueli Stückelberger, Direktor Verband öffentlicher Verkehr

«Die Bahn hat Zukunft! - Zu den grossen Herausforderungen der Schweiz gehören «Platz» und «Energie». Kein anderes Transportmittel als die Schiene ist so prädestiniert, auf wenig Raum in kurzer Zeit pünktlich und zuverlässig viele Menschen sicher ans Ziel zu bringen. Diese Stärken der Bahn werden auch künftig der Weiterentwicklung der Schweiz zu Gute kommen. Um das Verkehrswachstum, namentlich in den Agglomerationen, bewältigen zu können, braucht es einen Ausbau des Schienennetzes wie Innovationen (mehr Züge pro Gleis). Es braucht beides. Und beides geht die öV-Branche an.»