Weckruf per SMS

Zusammen mit der Universität Bern testet die SBB eine neue Form der Fahrzeugklimatisierung. Abgestimmt auf die Umgebungstemperatur löst ein SMS zum idealen Zeitpunkt die Kühl- oder Heizanlage im Zug automatisch aus.

Komplexe IT-Technologie und Wetterprognosedaten
Komplexe IT-Technologie und Wetterprognosedaten

Egal, ob es draussen klirrend kalt ist oder die Sonne unerbittlich vom Himmel brennt: Vor ihrem Einsatz werden ältere SBB-Fahrzeuge während 90 Minuten auf ihre Solltemperatur geheizt oder gekühlt. Je nach Umgebungstemperatur würde jedoch häufig eine kürzere Vorlaufzeit genügen. Wie aber kann der optimale Startzeitpunkt für die sich automatisch einschaltenden Klimageräte eruiert werden? Zusammen mit der Universität Bern hat sich die SBB diesem Thema angenommen. Hinter der entwickelten Lösung stecken eine ausgefeilte IT-Technologie und zahlreiche Datenverknüpfungen. Auf Basis der Wetterprognosen von Meteo Schweiz und in Abstimmung mit den Eckdaten des Zuges errechnet der clevere Helfer den idealen Startzeitpunkt für die Kühl- oder Heizanlagen. Ist dieser gekommen, wird der Zug vom Tool mittels SMS aus seinem Schlaf geweckt: Die Klimageräte schalten sich automatisch ein. «Damit sind auch ältere Kompositionen energieeffizient unterwegs», freut sich Christian Trachsel, Open Data Spezialist bei der SBB. Um mögliche Schwachpunkte zu erkennen, wird das Tool nun auf einer Komposition der Zürcher S-Bahn auf Herz und Nieren getestet. Überzeugen die Resultate, ist eine Ausweitung auf weitere Kompositionen und Flotten vorgesehen. Kommt das Tool breiter zum Einsatz, verspricht sich Matthias Tuchschmid vom Energiesparprogramm SBB mit dem europaweiten Novum Einsparungen im Bereich von etwa 1000 Megawattstunden pro Jahr. Eine beachtliche Menge: «Dies entspricht dem jährlichen Bedarf von 250 Haushalten», sagt der Fachmann.

Heizen und Lüften im Eco-Modus

Eine möglichst optimale Energieeffizienz in klimatisierten Zügen steht bei der SBB schon länger im Fokus. Positive Auswirkungen hat der vor einigen Jahren eingeführte sogenannte Schlummerbetrieb: Dieser wird automatisch aktiviert, wenn in einer abgestellten Komposition das Licht gelöscht wird – Heizung und Lüftung funktionieren dann im Eco-Modus. In einem zweiten Schritt wurde der Schlummerbetrieb mit den Fahrplandaten der Fahrzeuge verknüpft. Dadurch schaltet sich 90 Minuten vor dem nächsten Einsatz die Heizung respektive Kühlanlage automatisch ein. Dank der Weiterentwicklung und der Berücksichtigung der Wetterprognosedaten kann diese Vorlaufzeit nun optimiert und individuell auf die Gegebenheiten angepasst werden.