Energiesparprogramm der SBB gut auf Kurs

Die SBB setzt sich ambitionierte Ziele: Bis 2025 will sie 600 Gigawattstunden Energie einsparen, was dem Stromverbrauch von rund 150 000 Haushalten entspricht. Nun hat sie die Hälfte ihres Ziels erreicht.

Engagement für die Zukunft
Engagement für die Zukunft

Die SBB ist mit ihrem Energiesparprogramm gut auf Kurs: Im Jahr 2017 sparte sie bereits 300 Gigawattstunden Energie oder 24 Millionen Franken. Bis 2025 sollen es jährlich gar 600 Gigawattstunden sein. Das Ziel, jährlich den Stromverbrauch aller Haushalte im Tessin einzusparen, ist ambitioniert. Oliver Johner, Leiter Energieeffizienz bei der SBB, zeigt sich optimistisch: «Die zweite Etappe wird sicher herausfordernder als die erste. Aufgrund der bereits geplanten Massnahmen und den zahlreichen Ideen, die wir noch prüfen, bin ich aber zuversichtlich, dass wir das Gesamtziel erreichen werden.»

2012 von der Konzernleitung angestossen, sind es Mitarbeitende aller Divisionen der SBB, die für den Erfolg des Programms verantwortlich sind. Damit es überhaupt zu Einsparungen kommt, braucht es Mitarbeitende, die Bestehendes verbessern wollen, Neues wagen und dabei immer das gesamte Bahnsystem im Blick haben. Das Team Energieeffizienz bei SBB Energie bildet dabei die Klammer um die einzelnen Projekte und hilft, diese voranzutreiben.

Durch das Engagement reduziert die SBB langfristig ihre Energiekosten. Sie unterstützt den Bund in seiner Energiestrategie 2050, leistet einen Beitrag zur Energiewende der Schweiz und zum nachhaltigen Umgang mit der wachsenden Mobilität.

Die Chronik zeigt einen Überblick über die bereits umgesetzten und geplanten Massnahmen.