Von See zu See: Unterwegs im St. Galler Rheintal

Ein warmer Sommertag, der kleine Zeiger am Kirchturm hat die Vier bereits überschritten, wir schwitzen leicht, lassen uns erschöpft auf eine Bank fallen und blicken zufrieden auf den See. Das Schloss Werdenberg spiegelt sich leicht, ein abwechslungsreicher Tag liegt hinter uns.

Von See zu See: Unterwegs im St. Galler Rheintal
Von See zu See: Unterwegs im St. Galler Rheintal

Ein paar Tage zuvor. Sommerwetter, wir wollen raus, mit Rucksack und Wanderschuhen. Die Webseite von Wandern.ch schlägt uns über 800 Wanderungen in der ganzen Schweiz vor. Eine Entscheidung ist fällig. Wird es eine gemütliche Familienwanderung im Tessin oder doch lieber eine alpine Bergwanderung in Graubünden?

 

 

Wir entscheiden uns für eine Wanderung  in der Ostschweiz und planen eine Stunde Pause ein. Dank des integrierten Fahrplans auf der App von Schweizer Wanderwege sehen wir die ausgesuchte Wanderung direkt zusammen mit dem ÖV Fahrplan. So haben wir einen Streckenablauf der Wanderung inklusive ÖV, der unseren vorgesehenen Zeitplan anzeigt. Das Ticket kaufen wir im Voraus direkt über SBB Mobile.

 

Hauptbahnhof Zürich, ein früher Dienstagmorgen. Aufgeregte Schulklassen, verschlafene Pendler und aufgeweckte Wanderer tummeln sich auf dem Perron. Der Zug Richtung Sargans fährt ein. Es verschlägt uns ins St. Galler Rheintal. Am Bahnhof von Buchs SG wartet das Postauto auf uns. Mit jeder Kurve gelangen wir etwas höher, Häuser sind immer dünner gesät. Es wird ruhiger, die Aussicht weiter. Wir steigen bei der Endstation Voralp aus. Es ist gerade mal halb zehn, so starten wir mit einem Kaffee im Berggasthaus Voralp.

Unser Blick schweift nochmals über das imposante Bergpanorama, bevor wir den Abstieg Richtung Voralpsee in Angriff nehmen. Vorbei an weidenden Kühen gelangen wir nach ein paar Minuten an das Ufer des zauberhaften Voralpsees. Wir legen eine kurze Pause ein, geniessen die Aussicht und baden unsere Füsse im kühlen Nass.

Wir streifen durch mystische Wälder, dann wieder über Weiden und breite Wanderwege, begegnen Kühen, Ziegen und lassen unsere Blicke über farbige Blumenfelder schweifen. Unsere Augen verfolgen tänzelnde Schmetterlinge auf der Suche nach dem nahrhaftesten Nektar.

Wir verfolgen den zurückgelegten Pfad auf dem Smartphone, der vor uns liegende Weg wird immer kürzer. Nicht mehr weit und das Schloss Werdenberg fällt in unseren Blick. Am Rande des Städtchens Buchs auf einer kleinen Anhöhe thront es über dem St. Galler Rheintal.
 
Nach zweieinhalb Stunden erreichen wir das Schlosstor, erkunden den Vorhof, bewundern das Schloss innerhalb der Mauern und blicken über den Werdenbergersee in seiner vollen Pracht.
 

Schliesslich steigen wir die Treppen vom Schloss zum See hinunter, schlendern zwischen mittelalterlichen Bauten vorbei, direkt ans Ufer und lassen uns auf eine Bank fallen. Mit einem Lächeln im Gesicht geniessen wir die Ruhe, beobachten die Schwäne auf dem See, halten einen Moment inne und lassen die leichte Brise durch unser Haar wehen.

Ein abwechslungsreicher Tag mit einer vielseitigen Wanderung liegt hinter uns, wir machen uns auf zur Galerie am See, geniessen beim Studieren der Speisekarte die Aussicht auf das Schloss Werdenberg und lassen unsere Blicke kurz auf der Spiegelung im See ruhen, bevor wir unsere Bestellung aufgeben.

Auf Wandern.ch findest du über 800 Wandervorschläge in der ganzen Schweiz. Dafür musst du nur ein Profil anlegen und schon kannst du die App 30 Tage kostenlos nutzen. Deinen Wandertag planst du einfach in der App indem du Angaben zur gewünschten Abfahrtzeit und zu den Wanderpausen machst. So wird dir auch gleich die nächste Verbindung nachhause berechnet und du kannst das Billett bequem über die App kaufen.