Update: Nachgefragt: «Der Sommerfahrplan funktioniert gut».

Die SBB betreibt auf Ihrem Netz während den Sommerferien drei Grossbaustellen. Seit dem 30. Juni 2018 verkehren die Züge der SBB deshalb nach einem speziellen Sommerfahrplan. Linus Looser, Leiter Verkehrsmanagement SBB Personenverkehr, zieht eine erste Zwischenbilanz.

Zwischenbilanz Sommerfahrplan 2018
Zwischenbilanz Sommerfahrplan 2018

Linus Looser, der Sommerfahrplan läuft seit knapp 1 Monat. Wie lautet das erste Zwischenfazit?

Die Pendler, die immer mit demselben Zug zur Arbeit fahren, müssen sich temporär umgewöhnen und sind vor allem in der Romandie länger unterwegs. Wer einen Ausflug macht, merkt den Sommerfahrplan kaum, weil die ganzen Reiseketten angepasst sind. Betrieblich sind wir auf Kurs. Die geplanten Übergangskonzepte funktionieren gut und können wie geplant umgesetzt werden. Auch auf den Baustellen verlaufen die Arbeiten planmässig. Aber wir sind nach wie vor in hoher Bereitschaft: Die reibungslose Abwicklung des Sommerfahrplans stellt für die gesamte SBB eine grosse Herausforderung dar und die Mitarbeitenden sind nach wie vor stark gefordert. Bereits eine kleine Abweichung löst grosse planerische und operative Anpassungen aus. Wir haben deshalb eine spezifische Begleit-Organisation während dieser zwei Monate, damit wir auch weiterhin einen stabilen Betrieb gewährleisten können und sehr schnell Verbesserungen herbeiführen können.

Eine solche Kumulation an Baustellen mit derart grossen Auswirkungen auf die Reisenden in der ganzen Schweiz ist neu. Wieso baut die SBB so viel?

Jeden Tag sind rund 1,26 Millionen Reisende und 8 000 Personenzüge auf dem Netz der SBB unterwegs – Tendenz steigend. Damit die Reisenden auch in Zukunft sicher und pünktlich unterwegs sind, investiert die SBB in den Unterhalt und Ausbau der Bahninfrastruktur. Genau wie die Strasse, muss auch das Eisenbahnnetz ständig unterhalten werden. Um möglichst wenig Reisende während möglichst kurzer Zeit zu beeinflussen, werden die Bauarbeiten dieses Jahr zum ersten Mal gebündelt zur Sommerferienzeit durchgeführt. Dank dieser Bündelung belasten wir auch die Anwohner weniger lang mit Baulärm, der bei diesen Arbeiten leider unvermeidbar ist.

Linus Looser, Leiter Verkehrsmanagement SBB Personenverkehr

Wie sind die Reaktionen der Kunden?

Es hat sich bewährt, dass wir die Kunden im Vorfeld umfassend informiert haben. Sie haben im Grossen und Ganzen Verständnis für die Beeinträchtigungen. Das zeigt sich auch bei der Anzahl Anrufe auf unserer Gratis-Hotline, die wir für den Sommerfahrplan eingerichtet haben. Aktuell haben wir nur rund 80 Anrufe pro Tag, bei 1.26 Millionen Reisenden täglich! Wir werden nach Abschluss des Sommerfahrplans ein kritisches Gesamtfazit ziehen, bei welchem die Auswirkungen auf die Kunden eine zentrale Rolle spielt.

Was sagen Sie zum Vorwurf, dass die Kunden nur online informiert werden und nicht digital-affine Reisende ausgeschlossen werden?

Diese Meinung teile ich nicht. Wir haben die Kunden auf allen Kanälen informiert: mit Zeitungsberichten, Plakaten, Bahnhofs- und Zugsdurchsagen oder eben online (vgl. Kasten). Zudem haben wir für den Sommerfahrplan die Gratis-Hotline eingerichtet und an den Bahnhöfen haben wir das Kontingent an Kundenbetreuern aufgestockt. Wir stellen zudem fest, dass die Kunden gut informiert sind. Unsere Massnahmen bewähren sich

In der Romandie wird eine Entschädigungs-App getestet. Wie sind die ersten Erfahrungen?

Die ersten Erfahrungen sind gut. Bereits 1500 Personen nehmen am Pilot teil und 2500 Fahrten wurden registriert. Und es werden täglich mehr, sowohl Pilotteilnehmende als auch Fahrten. Die Kunden geben uns stetig Rückmeldungen, welche wir laufend aufnehmen und in die Aktualisierungen der App einfliessen lassen. Wir testen mit der App eine innovative Lösung, im Wissen, dass wir uns damit auch angreifbar machen. Je mehr Kunden mitmachen und uns ihr Feedback geben, desto besser können wir Fehler erkennen und korrigieren. Ende August werden wir dann alle Feedbacks analysieren und ein Fazit sowohl aus technischer als auch aus Anwendersicht ziehen.

Impressionen der Bauarbeiten