Léman Express – Brücke zwischen der Schweiz und Frankreich steht

Neuer Meilenstein für den Léman Express: Vertreter aus der Schweiz und Frankreich feiern den Zusammenschluss der Gleise aus beiden Ländern. Die neue Strecke wird am 15. Dezember 2019 vollständig in Betrieb genommen.

Heute Freitag feierten die Vertreter der Stadt Thônex, des Departements Haute-Savoie, der Region Auvergne-Rhône-Alpes, der SNCF-Regionalleitung, des Bundesamts für Verkehr und der SBB-Konzernleitung den Gleiszusammenschluss des grössten grenzüberschreitenden Regionalbahnnetzes Europas. Genau an der Stelle, wo die Schienen aus Frankreich auf die Schienen aus der Schweiz treffen, sitzt nun die letzte Schraubenmutter. Das Gleis wird am 15. Dezember 2019 bereit sein für die ersten Züge des Léman Express. Heute sind 92 Prozent der Arbeiten auf der Schweizer Seite abgeschlossen. In einigen Monaten wird die Fahrt Genf Cornavin–Annemasse nur noch 22 Minuten dauern.

Schneller und bequemer unterwegs mit dem Léman Express

2012 startete die Jahrhundertbaustelle von Genf, unter dem Namen CEVA (Cornavin–Eaux-Vives–Annemasse). Diese 14 Kilometer lange Strecke hätte bereits vor über hundert Jahren gebaut werden sollen, doch finanzielle Probleme und der Lauf der Geschichte verhinderten den Bau. Nun steht die Eröffnung der neuen Strecke bevor: Ab Fahrplanwechsel 2019 wird der Léman Express 45 Bahnhöfe in der Schweiz und in Frankreich auf 230 Streckenkilometern in einem Umkreis von 60 Kilometern um Genf miteinander verbinden. 240 Züge werden jeden Tag mit 50 000 Fahrgästen unterwegs sein, in einem Einzugsgebiet mit über einer Million Einwohnern – Tendenz steigend.

Dank dieses grenzüberschreitenden Bahnnetzes werden die Einwohnerinnen und Einwohner der Kantone Waadt und Genf sowie der Departemente Ain und Haute-Savoie flexibel und bequem in geräumigen und modernen Zügen reisen und auf dem Weg zu Arbeit, Studium und Freizeitaktivitäten wertvolle Zeit gewinnen.

Inbetriebnahme in Etappen

Im Dezember 2017 wurde der erste Bahnhof der neuen Linie, Lancy-Pont-Rouge, eingeweiht, und seit Juni 2018 verkehren die Léman-Express-Züge zwischen Coppet und Lancy-Pont-Rouge in den Hauptverkehrszeiten im Viertelstundentakt. Mit dem Fahrplanwechsel dieses Jahres wird in einem nächsten Schritt der ganztägige Viertelstundentakt eingeführt.

Der Léman Express als Treiber der städtebaulichen Entwicklung

Der Léman Express bedeutet nicht nur ein neues Verkehrsmittel und neue Bahnhöfe, sondern er hat auch zur Entwicklung neuer städtischer Zentren geführt, wie in Lancy-Pont-Rouge, wo an die 550 Wohnungen entstanden, aber auch 88 000 m2 Büroflächen, die Platz für 4600 Personen bieten. Weitere Wohn- und Geschäftsquartiere kommen bis 2021 dazu. Immobilien-Grossprojekte entlang der neuen Linie geben der Stadt ein neues Gesicht, zum Beispiel in Eaux-Vives und Chêne-Bourg Opale. Die Mobilitätsentwicklung geht mit einer lebendigen Stadtentwicklung einher.  

Die schweizerisch - französische Grenze wird durch das Eisenbahnnetz abgeschafft.
Die Schienen zwischen Frankreich und der Schweiz wurden heute verschweisst.
Die brandneuen Schienen.

Die schweizerisch - französische Grenze wird durch das Eisenbahnnetz abgeschafft.

Die Schienen zwischen Frankreich und der Schweiz wurden heute verschweisst.

Die brandneuen Schienen.