Kilian Schönenberger: «Ich denke, Rangierer wird es immer brauchen»

Digitalisierung und Automation machen auch vor dem Güterverkehr nicht Halt. Wie die automatische Kupplung und Bremsprobe den Arbeitsalltag bei SBB Cargo verändern werden, erklärt Kilian Schönenberger, Rangiermitarbeiter, im Portrait.

Automatische Kupplung und Bremsprobe verändern den Arbeitsalltag
Automatische Kupplung und Bremsprobe verändern den Arbeitsalltag

Kilian Schönenberger ist seit 25 Jahren Rangiermitarbeiter bei SBB Cargo. Kein einfacher Beruf: denn die schweren Schraubenkupplungen, die langen Züge, die er ablaufen muss und das ständige Bücken sind körperlich streng. Schon bald startet SBB Cargo mit der automatischen Kupplung und Bremsprobe in den Realbetrieb. Kilian spricht im Audioportrait über seinen Arbeitsalltag zwischen den Gleisen und wie er den Wandel hin zum automatisierten Rangierbetrieb erlebt.

Keine Zeit oder Möglichkeit, das Audioportrait zu hören? Das sind die wichtigsten Aussagen:

  • Das heutige Kuppeln und Bremsenüberprüfen ist anstrengend, aufwändig und mit einem langen Fussmarsch rund um den Güterzug verbunden. 

  • Kilian Schönenberger freut sich auf die automatische Kupplung. Es ist eine Erleichterung für seine Arbeit.

  • «Den Rangierer wird es immer brauchen», ist Kilian überzeugt.

  • Entwicklungen wie den Einsatz von Kameras werden den Alltag des Rangierers weiter erleichtern.