Grünes Licht für neue Bordelektronik in den Regionalverkehrszügen

Es kann definitiv losgehen mit dem Einbau der neuen ICT-Bordelektronik in den Regionalverkehrszügen: Die Geschäftsleitung Personenverkehr hat den Realisierungskredit von knapp 42 Millionen Franken freigegeben. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf rund 54 Millionen Franken.

Grünes Licht für neue Bordelektronik in den Regionalverkehrszügen
Grünes Licht für neue Bordelektronik in den Regionalverkehrszügen

In 261 Zügen des Regionalverkehrs werden damit ab 2019 unter anderem 587 Rechner für Bordelektronik, 960 Netzwerk-Switche, 1385 neue Fahrgastsprechstellen, 179 Videosysteme sowie 25 Kilometer Ethernet-Kabel installiert. Bereits im Umbau sind die ersten Prototypen des Flirt Zug 523 und der Domino-Flotte RBDe, im Verlauf des 2019 kommen auch die DTZ in den Umbau. Bis Ende 2023 sollten alle Fahrzeuge des Regionalverkehrs erneuert und punkto ICT zeitgemäss unterwegs sein.
 

«Wir sind überzeugt, mit unseren neuen ICT-Systemen die Kundenanforderungen erfüllen zu können», sagt Projektleiter Luis Martínez Méndez. Eine grosse Herausforderung sei sicherlich, die Ausführungsqualität an fünf verschiedenen SBB-Standorten halten zu können. Die Arbeiten werden in den Instandhaltungsanlagen Olten, Bellinzona, Zürich-Altstetten, Biel und Yverdon-les-Bains ausgeführt.

Video/Foto: Prototypen-Umbau im Werk Bellinzona (Video/Foto: Siri Luyten)