«Achtung, Hund!» Im Zug mit Pendler-Kolumnistin Katja Walder

Wer knurrt denn da? Katja Walder hat in ihrer neusten Kolumne ein Herz für Menschen mit Hundephobie – und für Beagle-Mädchen Chilly.

«Achtung, Hund!» Die neuste Kolumne von Katja Walder
«Achtung, Hund!» Die neuste Kolumne von Katja Walder

Der Anblick ist skurril: Ein riesiger Husky hechelt zufrieden aus einer noch viel riesigeren Umhängetasche. Ein Labrador steckt bis zum Hals in einem blauen Ikea-Sack, die Beine ragen durch vier Löcher an der Unterseite des Sackes. Willkommen in der U-Bahn von New York City! Dass der Transport von Hunden dort nur erlaubt ist, wenn die Vierbeiner in einer Tasche befördert werden, macht die New Yorker kreativ – das beweist eine Fotoserie, die im Netz kursiert.  

Bei uns sieht es etwas anders aus: Alle Hunde dürfen mit, auch ohne Tasche. Kleine Hunde bis 30 cm Schulterhöhe reisen, hundegerecht verpackt, gratis mit. Alle anderen brauchen ein Hundeticket. Und ein geeignetes Plätzchen. «Du sollst deinen Hund so platzieren, dass auch Menschen mit einer Hundephobie noch problemlos durch die Gänge kommen», lautet Pendler-Gebot 53. Das gilt für Tycoon, den Zwergpudel, genauso wie für Zoran, den Pitbull. Eine Ausnahme lasse ich allerdings für Hunde wie Chilly gelten. Chilly, die hübsche braune Beagle-Hündin, ist ein Kardio-Warnhund. Sie begleitet ihre herzkranke Besitzerin Monika auf Schritt und Tritt und warnt sie, wenn ihr Herz sie einmal mehr vorübergehend im Stich lässt. Chilly erkennt anstehende Attacken und kündigt sie ihrer Besitzerin an, so dass diese sich rechtzeitig hinlegen kann, um sich vor Stürzen zu schützen.  

Monika und Chilly sind routinierte Zugreisende. Und Monika könnte ein ganzes Buch füllen mit Anekdoten von unterwegs: Vom Streichelkontrolleur etwa, «der an meinem kleinem Beagelchen so grosse Freude hatte, dass er sich, als er den Zug nach Bern fertig kontrolliert hatte, zu mir setzte um mein Mädel intensiv zu streicheln.» Oder von der Begegnung mit der Asiatin im Zug nach Interlaken, die es sich nicht nehmen liess, ein Foto von Chilly zu schiessen. «Keine zwei Minuten später stand da ein ganzer Büschel Asiaten mit Kameras aller Art und fotografierte freudestrahlend meinen Hund.»  

Doch Monika weiss aus eigener Erfahrung, dass nicht alle Mitpendler erklärte Hundenarren sind: «Gohts eigentlech no!!!!?» schimpfte eine alte Frau lauthals. «Mit ihrem Köter chöiter wohl ou loufä!! So Viicher ghörit nid in ÖV!!» Dass Hunde mit Gstältli unter gewissen Umständen sogar gratis mitreisen dürfen, würde die Hundehasserin vermutlich um den Verstand bringen. Gute Reise, Chilly und allen anderen wackeren Helfern auf vier Pfoten! Für euch klettere ich gerne über einen schnaufenden Berg Fell!  

Pendlerlust oder Pendlerfrust?

Erzählt Katja Walder von den Erlebnissen im ÖV! Via Mail (abgefahren@katjawalder.ch) oder WhatsApp: 077 492 25 71 (Audiomessages oder Text).

Der Pendler-Knigge 

Mehr von Katja Walder gibt es im Buch «Der Pendler-Knigge», das in der Beobachter-Edition erschienen ist. Darin finden sich 99 Gebote für den ÖV – mit Kolumnen, Karma-Tipps und heraustrennbaren Soforthilf-Karten für allerlei Notfälle. 

Katja Walder, Daniel Müller 
Der Pendler-Knigge 
168 Seiten, broschiert, Fr. 29.– 
ISBN 978-3-03875-115-1 
Beobachter-Edition 

erhältlich unter: beobachter.ch/shop oder im Buchhandel