Testpersonen für neuen Solarzug gesucht

In wenigen Wochen rollt der erste solarbetriebene Zug im Testbetrieb auf Schweizer Schienen. Der Zug ist vorerst 50 Meter lang und bietet bis zu 150 Personen einen Sitzplatz. Für die ausführlichen Tests sucht die SBB interessierte Kunden.

Aktuell fahren die Züge der SBB mit 90 Prozent Wasserkraft. Um diese Bilanz zu verbessern, entwickelte ein Team der SBB einen Zug, der den Strom selbst erzeugt. Stephan Kurmann, Leiter Entwicklung Personenverkehr erklärt: «Bei der Entwicklung und dem Testbetrieb des Solarzuges war der grösste Prüfstein, Zugausfälle zu vermeiden. Die Zauberformel dazu heisst: hybrides Fahren. Geht die Solarkraft aus, kommt grüner Leitungsstrom zum Einsatz.»

Leitungsstrom für den Notfall

Der neue Solarzug besteht aus zwei Triebwagen mit Solarmodulen auf dem Dach, die 6,5 Kilowatt Leistung erzeugen. Die Akkus erzielen eine Kapazität von insgesamt 77 Kilowattstunden.

In der aktuellen Testversion kann der Solarzug noch nicht einen ganzen Tag «auf eigene Rechnung» fahren. Geht der selbst erzeugte Strom aus, schaltet der Lokführer sofort manuell auf Leitungsstrom um. Zudem steht im Bahnhof Bellinzona eine solarbetriebene Ladestation bereit, um die Batterien wieder aufzuladen. In einer ersten Testphase fährt der Regionalzug in der Sonnenstube Tessin.

Testfahrt mit Kunden

Für die ausführlichen Tests ist die SBB auf die Rückmeldungen der Kunden angewiesen. Wie ist das Fahrgefühl? Wird das Umschalten auf den Leitungsstrom bemerkt? In Interviews und Umfragen werden Reisende befragt und ihre Erfahrungen ausgewertet.

Umwelt- und klimafreundliche SBB

Mit der SBB energieeffizient und klimafreundlich unterwegs: Eine Zugfahrt in der Schweiz verursacht 27 Mal weniger CO2-Emissionen und braucht rund sechs Mal weniger Energie als eine Autofahrt auf einer vergleichbaren Strecke. Die SBB fährt heute mit durchschnittlich 90 Prozent Strom aus Wasserkraft. Damit gehört die SBB zu den ökologisch vorbildlichsten Bahnen Europas. Ab 2025 werden die SBB Züge vollständig mit erneuerbarem Strom betrieben. Dazu hat sich die SBB das ehrgeizigste Energiesparprogramm der Schweiz vorgenommen: Sie spart bis 2025 jährlich so viel Strom, wie alle Haushalte des Kantons Tessin verbrauchen. Das sind pro Jahr rund 600 Gigawattstunden. Die Gebäude und Anlagen der SBB werden bereits mit 100 Prozent erneuerbarer Energie betrieben. Zudem plant die SBB, auf ihren Gebäuden Photovoltaikanlagen zu bauen und den Strom im Gebäude zu nutzen.