Der neue Gotthardzug «Giruno» ist mit Kundinnen und Kunden unterwegs

Heute, am 8. Mai 2019, fährt der neue Gotthardzug «Giruno» der SBB erstmals mit Kundinnen und Kunden. In einer ersten Phase kommt er als Interregio zwischen Basel und Zürich Flughafen zum Einsatz, später verkehrt der Giruno dann auf der Gotthardachse bis ins Tessin.

Beginn einer Bildergalerie

Seit Ende 2016 ist der Gotthard-Basistunnel – der längste Eisenbahntunnel der Welt – in Betrieb, Ende 2020 vollendet der Ceneri-Basistunnel die Flachbahn durch die Alpen. Im Hinblick auf die dadurch erwartete Nachfragesteigerung, hat die SBB bei Stadler 29 Triebzüge bestellt, die bis zu 250 km/h schnell fahren können. Stadler nennt die Züge «Smile», die SBB hat ihnen den Namen «Giruno» gegeben.

Am 8. Mai fährt nun der «Giruno» erstmals mit Kundinnen und Kunden. Ziel ist es, bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2019 möglichst viel Erfahrung mit den neuen Zügen zu sammeln, damit die technische Reife sowie auch die betrieblichen Abläufe optimiert werden können. Ab Dezember 2019 sollen die Züge schrittweise in den Fahrplan integriert werden – sie verkehren zuerst im nationalen Verkehr von Basel SBB und Zürich HB nach Lugano beziehungsweise Chiasso und voraussichtlich ab Frühjahr 2020 weiter bis nach Milano.

Darauf können sich die Fahrgäste im neuen Giruno freuen:

Beginn einer Bildergalerie