SBB und login ermöglichen 20 Flüchtlingen Start in den Arbeitsmarkt

Die SBB und login Berufsbildung AG bildeten in einem Pilotprojekt 20 anerkannte Flüchtlinge in einer Integrationsvorlehre aus. Sie nutzen damit das vorhandene Potenzial zur Nachwuchssicherung in den Mobilitätsberufen. Das Modell ist ein Erfolg, wie die erste Durchführung zeigt.

SBB Gebäudereiniger
SBB Gebäudereiniger

Eine grosse Anzahl geflohener Personen genossen in ihrem Heimatland eine solide Ausbildung. Um im Schweizer Arbeitsmarkt auf dieses Potenzial zurückzugreifen, startete 2018 das Staatssekretariat für Migration das vierjährige Pilotprogramm einer Integrationsvorlehre. Die SBB und login beteiligen sich am Pilot und sind vom Erfolg überzeugt:

  • Insgesamt 20 Personen zwischen 18 und 38 Jahren starteten im August 2018 ihre einjährige Integrationsvorlehre bei login. Sie alle arbeiten auf Ausbildungsplätzen der SBB.

  • Neun Personen absolvieren ihre Integrationsvorlehre im Beruf Gleisbau, sechs in der Gebäudereinigung, vier im Bereich Mechanik/Automation und eine Person durchläuft die Vorlehre zum Logistiker.

  • Sandra Hutterli, Leiterin Bildung der SBB ist erfreut: «Von den insgesamt 20 Personen haben 16 – also 80 Prozent – eine Anschlusslösung bei der SBB gefunden, davon fast die Hälfte in Form einer EFZ-Lehre. Das ist wahrlich eine Erfolgsstory.»

  • Die Integrationsvorlehren entlasten die öffentliche Hand langfristig und geflohene Personen können sich in die Schweizer Gesellschaft integrieren und im Arbeitsmarkt etablieren. In ihrer Vorlehre erwerben die Flüchtlinge berufsspezifische Kenntnisse und lernen die Gegebenheiten und Kultur der heimischen Arbeitswelt kennen.

  • «Mit dem wachsenden Bedürfnis nach Mobilität steigt auch unser Bedarf an geeignetem Nachwuchs für die Bahnbranche», so Sandra Hutterli. Das Modell unterstützt die Nachwuchssicherung im öffentlichen Verkehr – die Integrationsvorlehren sind ein weiterer Kanal zur Rekrutierung von Nachwuchskräften in der Branche.

  • Das Modell ist für den Schweizer Arbeitsmarkt und die erfolgreiche Integration von Flüchtlingen zukunftsweisend.