So klang die SBB an Weihnachten

Die SBB hat einen eigenen Weihnachtsong: «Zäme unterwägs». 100 Mitarbeitende singen das Lied mit viel Herzblut, um die Kundinnen und Kunden zu erfreuen – und Geld für einen guten Zweck zu sammeln. Aufgenommen wurde der Song im November im Industriewerk Olten. Ein Blick hinter die Kulissen.

Beginn einer Bildergalerie

Das Musikvideo des Stücks gibt es hier in voller Länge anzuschauen.  

Jetzt knapp zwei Franken spenden und den Song auf allen persönlichen Geräten abspielen. Der Spendenerlös geht an die Glückskette. 

Zahlreiche Mitarbeitende der SBB haben sich für den SBB Weihnachtschor gemeldet. An einem Mittwoch im November strömen sie aus allen Richtungen ins Industriewerk Olten – voller Vorfreude, den Song jetzt einzusingen. Lastwagen mit Licht, Kameras und Aufnahmematerial stehen bereit. Die Anspannung der Sängerinnen und Sänger ist spürbar. Wie wird die Aufnahme gelingen? Nur dieser eine Tag steht zur Verfügung.  

Ohne Fleiss kein Song 

«Seit zwei Wochen bin ich eigentlich permanent am Üben», sagt ein Lokführer, der beim SBB Weihnachtschor mitmacht. Die Sängerinnen und Sänger haben den dreisprachigen Text und die Melodie im Voraus erhalten, damit sie sich vorbereiten konnten. Er war freilich nicht der Einzige, der mit viel Fleiss zu jeder Tages- und Nachtzeit den Song gesummt und den Text gepaukt hat. Denn: Es geht um viel. Mit dem Weihnachtssong danken die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Kunden für ihr Vertrauen und ihre Treue. Und sie sammeln Geld: Der Erlös des Songs geht an die Glückskette, die Menschen in Not unterstützt.  

«Zäme unterwägs/Partiamo insieme/Partons ensemble»: Mehr als nur ein weiterer Weihnachtssong 

Die Lust zu singen verbindet die Mitarbeitenden, die sich im Industriewerk Olten zu einem Chor formieren. Doch nicht nur das: Auch ihren Berufsstolz haben sie gemein und ebenso die Lust auf Begegnung mit anderen Menschen. Gemeinsam wollen sie darüber hinaus mit ihrem Tun einen guten Zweck unterstützen. Mit viel Stolz vor Ort sagt Yannick Ruppen, Transportpolizist seit 2012, was ihm Weihnachten bedeutet.  

«Dieses Jahr habe ich Glück und habe an Weihnachten frei. Da meine Grosseltern über 90 Jahre alt sind und man leider nie weiss, wie lange sie noch leben, bin ich dankbar, an Weihnachten Zeit mit Ihnen verbringen zu dürfen.»
Yannick Ruppen

 

Mit dem SBB Weihnachtssong kann Yannick auch seinen Grosseltern etwas zurückgeben. Für Nadine Riesterer, die im Reisezentrum Basel tagtäglich Kundenkontakt hat, ist das Wichtigste im Leben der persönliche, zwischenmenschliche Kontakt. Und das gilt sowohl für den Job als auch für das Privatleben. 

«Für mich persönlich ist natürlich die Gesundheit sowie wirklich tolle zwischenmenschliche Beziehungen, sei es mit meiner Familie oder bei der Arbeit mit Kollegen oder den Kunden, am allerwichtigsten.»
Nadine Riesterer

Die Zwischentöne des Zwischenmenschlichen 

Diese menschlichen Beziehungen sind auch bei den Aufnahmen des SBB Weihnachtssongs spürbar. Hinter den Kulissen finden lockere Gespräche zwischen SBB Mitarbeitenden und dem Produktionsteam statt. Selbst bei der 50. Wiederholung ist der Chor mit Leib und Seele dabei. Das «ahhh» im Schlussteil des Lieds wird sogar von Mal zu Mal inbrünstiger. Ein aussergewöhnlich positives Erlebnis also an einem ganz gewöhnlichen Mittwoch im November. 


Noch mehr Weihnachten bei der SBB gefällig? Weitere schöne Bescherungen gibt es hier zu entdecken. Darauf zu finden gibt es unter anderem den SBB Adventskalender und zahlreiche Geschenkideen.