Navigation

Servicelinks

Top part of the Navigation

SBB und Olympische Jugendspiele: Mittendrin statt nur dabei

Bei den Olympischen Jugendspielen Lausanne 2020 gelangen nicht nur die Zuschauerinnen und Zuschauer, sondern auch die Athletinnen und Athleten und ihre Begleitpersonen mit dem ÖV an die Wettkampforte. Eine Herausforderung für die SBB als einer der offiziellen Transportpartner.

Maskottchen mit frisch getauftem FV Dosto
Maskottchen mit frisch getauftem FV Dosto

Es geht los! Der Startschuss für Lausanne 2020 ist gefallen: Vom 9. bis zum 22. Januar 2020 finden die 3. Olympischen Jugendspiele statt. Das Zentrum bildet Lausanne, wo auch die Eröffnungszeremonie durchgeführt wird. Die einzelnen Wettbewerbe werden an mehreren Orten in der Westschweiz, im benachbarten Frankreich und in Graubünden ausgetragen. An den Spielen nehmen 1880 Athletinnen und Athleten zwischen 15 und 18 Jahren aus über 80 Nationen sowie 3000 Freiwillige teil. Am 6. Januar wurde ein Doppelstock-Fernverkehrszug symbolisch auf den Namen «Lausanne Capitale Olympique» getauft. Beim Taufakt anwesend waren seitens der SBB der Leiter der Region Westschweiz, Alain Barbey, und die Leiterin Fernverkehr, Cornelia Mellenberger. Zudem nahmen die Behörden der Stadt Lausanne und des Kantons Waadt sowie Vertreter des Internationalen Olympischen Komitees teil, darunter auch dessen Präsident, Thomas Bach.

Die SBB als Partnerin der Olympischen Jugendspiele

Die Olympischen Jugendspiele Lausanne 2020 stehen ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. Dank der Partnerschaft zwischen den Organisatoren und der SBB sowie zehn weiteren Unternehmen des öffentlichen Verkehrs gelangen die Sportlerinnen und Sportler, ihre Begleitpersonen sowie die Zuschauerinnen und Zuschauer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an alle Wettbewerbsorte, sogar bis hinauf in die Wintersportorte der Waadtländer Alpen.

Alle Athletinnen und Athleten und ihre Begleitpersonen mit Akkreditierung reisen gratis von Genève-Aéroport nach Lausanne oder von Zürich Flughafen nach St. Moritz. Dank der Partnerschaft der Olympischen Jugendspiele mit dem Waadtländer Tarifverbund Mobilis haben während der Dauer der Spiele alle akkreditierten Personen freie Fahrt innerhalb des gesamten Mobilis-Verbundgebietes.

Gratisfahrt an die Spiele für Waadtländer Schüler

Dank einer Vereinbarung mit den Behörden des Kantons Waadt gewährt die SBB über 2000 Klassen der obligatorischen Schule des Kantons Waadt die freie Hin- und Rückfahrt zu einem Wettbewerb. Auf diese Weise kommen mehrere zehntausend Schülerinnen und Schüler der ersten bis elften Klasse (4 bis 16 Jahre) in den Genuss eines Sportspektakels. Die SBB schlägt jeder Klasse eine passende Verbindung vor und sorgt so dafür, dass die Jugendlichen bequem nach Lausanne oder an einen anderen Wettbewerbsort gelangen.

Einer der wichtigsten Werte der Olympischen Jugendspiele ist der Schutz der Umwelt und damit auch die Förderung des öffentlichen Verkehrs. Dies wurde bereits durch einige symbolische Gesten im Vorfeld der Spiele betont. So ist die in Griechenland entfachte Olympische Flamme von Lausanne 2020 nach ihrer Ankunft in der Schweiz im Zug nach Lausanne gebracht worden.

Auch Zuschauer fahren mit der Bahn

Für eine stressfreie Fahrt ohne Stau und Parkplatzsorgen empfehlen die SBB und Lausanne 2020 den Zuschauerinnen und Zuschauern die öffentlichen Verkehrsmittel für die Fahrt an die Wettkampforte. Die besten Verbindungen und alle weiteren wichtigen Informationen gibt es auf www.sbb.ch/lausanne2020 oder in der SBB App.

Auf www.lausanne2020.sport können Interessierte ein Spezialbillett beziehen (Vollpreis 20 Franken / reduziert 10 Franken), das zur Fahrt ab jedem Haltepunkt innerhalb des Mobilis-Geltungsbereichs an die Wettkampforte von Lausanne 2020 (Ausnahme: St. Moritz) gültig ist.