Navigation

Servicelinks

Top part of the Navigation

Den Schweizer Winter ohne Ski geniessen

Unten grau, oben blau: Doch Lichtblicke über dem Nebel gibt es im Winter nicht nur für Skifahrer. Wir zeigen euch, wo Pistenmuffel ihr Winterglück finden und mit den Kombi-Angeboten von RailAway zudem Geld sparen.

Eine Familie geniesst den Winter bei einer Schlittenfahrt
Eine Familie geniesst den Winter bei einer Schlittenfahrt

Schlitteln: Auf flinken Kufen

In der Schweiz bieten 150 Schlittelwege Adrenalin und Spass für Gross und Klein. Unsere Highlights:

Fideriser Heuberge: Geheimtipp Prättigau

Wer das Prättigau nur von der Durchfahrt kennt, hat viel verpasst! Im Schatten der Bündner Bergprominenz verbergen sich auf 2000 m ü. M. die Fideriser Heuberge, ein Wintersportgebiet fernab der Massen. Die 12 Kilometer lange Zubringerstrasse, die einzig vom Heuberge-Bus befahren wird (Sperrzeit von 14:30-16:00 Uhr), ist einer der längsten Schlittelwege der Schweiz.

Melchsee-Frutt: Der Geschichtsträchtige

Im Winter werden die alten Säumerwege, die auf die Obwaldner Hochebene Melchsee-Frutt führen, zu Talfahrten präpariert – eine davon ist der acht Kilometer lange Schlittelweg zur Stöckalp. Die Route, die mehr als 1000 Höhenmeter überwindet, bietet atemberaubende Tiefblicke. Für Novizen gibt es einen Lernparcours.

Preda-Bergün: Das doppelte Erlebnis

In der Ferienregion Preda-Bergün beginnt das Abenteuer schon bei der Anreise. Mit der Rhätischen Bahn gelangt man entlang der UNESCO-Welterbestrecke nach Preda. Von dort führt die sechs Kilometer lange Schlittelstrecke die gesperrte Albulapassstrasse hinunter nach Bergün. Unterwegs passiert man Viadukte und das neue Schneeschloss. Bergün ist auch Endstation des rasanten Darlux Schlittelweges.

Mythenregion: Schlitteln für Geniesser

Die Schlittelpisten der Innerschweiz sind bequem mit den Bergbahnen oder dem Postauto zu erreichen. Schlitteln kann man auf der Rotenflue, der Ibergeregg, in Illgau, im Alpthal und an Wochenenden abends am Skilift Handgruobi. Belohnt werden die Schlittler mit dem Ausblick auf die Mythen und die Zentralschweizer Berg- und Seenlandschaft.

Schlittelspass für Jung und Alt auf der Rotenflue.

Gornergrat: Hoch hinaus

Umringt von 29 Viertausendern und mit Blick auf das Matterhorn gilt die Schlittelpiste Rotenboden (2815 m ü. M.)–Riffelberg (2582 m ü. M.) nicht nur als höchstgelegene, sondern auch als eine der schönsten der Schweiz. 234 Höhenmeter werden auf der 1,6 Kilometer langen sportlichen Abfahrt überwunden. Die Bahn verkehrt im Zehnminutentakt.

Tobogganing Park Leysin: Im Gummireifen bergab

Der Snowpark im Waadtland entstammt der Idee des Schweizer Olympiamedaillengewinners und Weltmeisters im Bobfahren, Silvio Giobellina. Jedes Jahr aufs Neue werden Schneerutschbahnen der besonderen Art gebaut, die man mittels Snowtubes absolviert. Ein Highlight ist auch der Big Air Bag.

Langlauf: Eine Spur gemütlicher

Landesweit führen über 5000 Loipenkilometer durch unberührte Schneelandschaften, vorbei an stillen Wäldern und verträumten Dörfern. Unser Highlight:

Goms: Das Langlauf-Eldorado

Mit ihren 90 Kilometern gilt die «Loipe Goms», die vollumfänglich mit der Matterhorn Gotthard Bahn erschlossen ist, als Eldorado für Langläufer. In der Bergdorfregion Obergoms gelegen, bietet sie viele Überraschungen, wie zum Beispiel Sonnen-, oder auch Hunde- und Nachtloipen. Der Zug von Oberwald nach Fiesch ist im Loipenticket inkludiert.

Langlaufen im Obergoms. Foto © Christian Pfammatter

Winterwandern: Beste Aussichten

In tief verschneiter Natur finden Winterwanderer Orte der Ruhe abseits der geschäftigen Pisten und können sich unterwegs kulinarisch verwöhnen lassen. Hier unsere Highlights:

Flumserberg: Vor den Toren Zürichs

Auf dem Flumserberg führen 26 Kilometer Winterwanderwege durch idyllische Winterlandschaften und bieten Ausblicke auf die Churfirsten, den Spitzmeilen, den Walen- und den Zürichsee. Unterwegs laden Bergrestaurants, Ruhebänke und  Sonnenterrassen zum Verweilen ein. Mit dem «Heidi-Wanderticket» sind alle Bergbahnen mit Fussgängertransport inklusive.

Winterwandern vor den Toren Zürichs. Foto © Bergbahnen Flumserberg

Weissenstein: Geheimtipp im Schweizer Mittelland

Was den Zürchern der Üetliberg, ist den Solothurnern der Weissenstein. Auf 1280 m ü. M. entflieht man dem Nebel des Aaretals, absolviert den 4 Kilometer langen Rundwanderweg und wählt zwischen zahlreichen Einkehrmöglichkeiten.

Arosa Lenzerheide: Wintersportgebiet neu entdecken

Mehr als 140 Kilometer Winterwanderwege sowie knapp 20 Berghütten laden dazu ein, das Wintersportgebiet Arosa Lenzerheide mal anders zu erkunden. 14 Transportanlagen bringen Sie zu vielen Aussichtspunkten und Bergrestaurants.

Mehr als 140 Kilometer Winterwanderwege im Wintersportgebiet Arosa Lenzerheide. Foto © Nina Mattli

Gemmi: Passwandern

Von Kandersteg entschwebt man mittels Luftseilbahn auf den Sunnbüel und wandert dann auf historischen Wegen zum Gemmipass. Unterwegs lädt das Berghotel Schwarenbach zur Rast.

Wasserfallen: Den Jura entdecken

Mit der Panoramagondelbahn erreicht man die Wasserfallen inmitten der herrlichen Baselbieter Jura. Neben zahlreichen Wanderwegen mit Alpenblick laden gemütliche Bergbeizli zum Geniessen und Verweilen ein.

RailAway Freizeitidee: Oeschinensee

Im Winter lockt der gefrorene Oeschinensee zu einem besonderen Winterwandererlebnis: dem «Ice Walk». Der See ist von Kandersteg mit der Gondelbahn und einem anschliessenden rund 20-minütigen Fussmarsch einfach zu erreichen.