Bahnhof Aadorf: Bauarbeiten für stufenfreie Wege zu den Zügen starten.

Am 28. April 2020 starten die Bauarbeiten am Bahnhof Aadorf. Dank eines höheren Perrons profitieren Reisende ab Ende Jahr von durchgehend hindernisfreien Wegen zu den Zügen. Die Sicherheits- und Hygienebestimmungen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) werden auf der Baustelle erfüllt.

Beginn einer Bildergalerie

Reisende steigen am Bahnhof Aadorf künftig bequemer ein und aus: Denn die SBB erhöht das Mittelperron der Gleise 1 und 2 auf 55 Zentimeter und erfüllt damit die Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes (BehiG). Stufenfreies Ein- und Aussteigen ist zudem auch für Reisende mit Rollkoffern oder Kinderwagen ein Komfortgewinn und beschleunigt das Umsteigen. Dies dient wiederum der Pünktlichkeit. Zudem erstellt die SBB eine neue Wartehalle, erneuert die Perronmöblierung und nimmt Anpassungen an der Beleuchtung vor.

Die Kosten für dieses Projekt betragen rund 4,9 Millionen Franken und werden über die Leistungsvereinbarung zwischen dem Bund und der SBB finanziert.

Stufenfreies Ein- und Aussteigen – SBB investiert in barrierefreie Bahnhöfe

Reisende mit eingeschränkter Mobilität sollen Dienstleistungen der SBB möglichst autonom und barrierefrei nutzen können. Davon profitieren auch ältere Menschen und Reisende mit Kinderwagen oder Gepäck. Deshalb passt die SBB laufend Bahnhöfe an. Heute gelangen bereits über 60 Prozent der Reisenden stufenfrei zu den Perrons und in die Züge. Bis 2023 werden es knapp 90 Prozent sein. Alle Projekte sind unter sbb.ch/behig einsehbar.

Bauen, während die Züge fahren

Einen Teil der Bauarbeiten kann die SBB tagsüber realisieren. Die meisten Arbeiten finden aus Sicherheitsgründen jedoch nachts statt. Im Vorfeld nächtlicher Bauarbeiten informiert die SBB die Anwohnenden des Bahnhofs Aadorf schriftlich und setzt alles daran, den Lärm so gering wie möglich zu halten. Die Bauarbeiten haben keinen Einfluss auf den Bahnverkehr. Weitere Informationen zum Projekt sind unter sbb.ch/aadorf zu finden.

Die Sicherheits- und Hygienebestimmungen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) werden auf der Baustelle erfüllt. Dafür ist jederzeit ein von der SBB bestimmter COVID-19-Verantworlicher auf der Baustelle, der über die Umsetzung der Massnahmen wacht. Die SBB ist zudem laufend in Kontakt mit den kantonalen Behörden.