Michel Kunz wechselt per Januar 2022 in die SBB Consulting Group.

Michel Kunz, Leiter Netzdesign, Anlagen und Technologie (I-NAT), wechselt per 1. Januar 2022 als Senior Advisor zu SBB Consulting. In dieser Funktion wird er die Einführung seiner Nachfolge unterstützen und sich parallel auf gewichtige Infrastrukturthemen fokussieren.

Lesedauer: 2 Minuten

Michel Kunz

Michel ist seit Ende 2015 Leiter von I-NAT. Unter seiner Ägide wurde das Anlagenmanagement weiterentwickelt und die Verfügbarkeit der Infrastruktur deutlich erhöht. Der Aufbau des Technologiemanagements und die Intensivierung der Mitarbeit in europäischen Gremien waren weitere wichtige Schritte. Dank des Programms SmartRail 4.0 ist es gelungen, für die Bahnsteuerung und -produktion ein international anerkanntes Zielbild 2040 zu entwickeln und dessen Umsetzung in die Wege zu leiten. Zudem sind wichtige Schritte erfolgt, um Substanzerhalt und Ausbau besser aufeinander abzustimmen. Wir werden die Suche nach einer Nachfolge für Michel umgehend in die Wege leiten.

Diese Person wird I-NAT mit seiner heutigen Organisation übernehmen und führen. Sie soll sich dabei aber in einer ersten Phase auf die Kernaufgaben Anlagenmanagement, Netzentwicklung und Telecom fokussieren können. Zudem wird sie die Verantwortung für die wichtigen Programme «Umsetzung Behindertengleichstellungsgesetz», Ausschreibung Sicherungsanlagen «EESA», Wechsel GSM-R auf «FRMCS» und «PUSK und SKEP» (Strecken- und knotenbezogenes Anlagenmanagement) übernehmen.

Michel wird seine Nachfolge entlasten, indem er die Themenführung für die europäische Mitwirkung, das Technologiemanagement und die Umsetzung ERTMS behält. Er wird sich zudem weiterhin um die Belange der Leistungsvereinbarungen kümmern. Michel wird bei diesen Arbeiten direkt auf die Verantwortlichen zugreifen und zusammen mit ihnen die Themen angehen. Er ist dabei aber von den klassischen Linienaufgaben entbunden, diese werden durch den/die LeiterIn I-NAT wahrgenommen.

Neu wird Michel ab 2022 die Optimierung des Substanzerhalts für die Fahrbahn entlang der gesamten Wertschöpfungskette übernehmen. Dies wird er in direkter Zusammenarbeit mit dem Team Power@Fahrbahn machen und die weiteren Mitwirkenden in der Kette gezielt involvieren. Ziel ist es, die dem VR aufgezeigten Produktivitätsfortschritte nachhaltig zu erreichen. Wir sind interessiert daran, dass Michel sein Wissen und seine Erfahrung in der restlichen Zeit seines aktiven Berufslebens zugunsten der SBB, entlastet von Linienaufgaben, einbringen wird

Die Geschäftsleitung Infrastruktur dankt Michel Kunz für sein bisheriges Engagement und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.