Bahnhof Luzern: neue Bahnstromanlage für eine zuverlässige Bahn

Die Bahnstromanlage im Bahnhof Luzern muss ersetzt werden. Sie hat das Ende ihrer Lebensdauer erreicht. Am 3. Mai 2020 beginnen die Bauarbeiten mit Tages-, Nacht- und Wochenendschichten.

Beginn einer Bildergalerie

Die Bauarbeiten dauern von Mai bis voraussichtlich Ende November 2020. Die Kosten betragen knapp 7 Millionen Franken und werden über die Leistungsvereinbarung mit dem Bund und der Zentralbahn finanziert.  Heute werden die Fahrleitung der SBB und der Zentralbahn über die gleiche Bahnstromanlage gespiesen. Kurzschlüsse wirken sich auf beide Netze aus. Die SBB ersetzt deshalb die Bahnstromanlage im Bahnhof Luzern, um diese den aktuell geltenden Normen anzupassen und weiterhin einen sicheren und zuverlässigen Bahnverkehr sicherzustellen. Durch redundant gespiesene Sektoren verbessert sich die Stromversorgung im Bahnhof Luzern und ist auch eine Voraussetzung für die zukünftige Doppelspureinführung der Zentralbahn. Weitere Informationen Webseite Zentralbahn.

Fahrplanänderungen im Raum Luzern

Die Hauptarbeiten finden am 7. und 8. November 2020 statt. Dabei kommt es im Bahnhof Luzern an diesem Wochenende zu grossen Einschränkungen im Bahnverkehr und Änderungen im Fahrplan. Die Züge der Zentralbahn sind von den Einschränkungen im Bahnhof Luzern ebenfalls betroffen. Detaillierte Informationen bezüglich der Fahrplanänderungen folgen im Herbst 2020. 

Mit der einmaligen Totalsperre an einem Wochenende kann die SBB auf 40 einzelne Nachtarbeiten verzichten. Durch die Bündelung der Arbeiten verkürzt sich die Gesamtbauzeit und damit auch die Gesamtdauer der Lärmbelastung der Bewohner rund um den Bahnhof Luzern.

Im Weiteren können dank der Totalsperre am selben Wochenende die Strassenunterführungen «Kreuzstutz» und «Seehof» (Rotsee) erneuert und Vorbereitungsarbeiten an der Strassenunterführung «Fluhmühle» ausgeführt werden.

Weitere Informationen auf sbb.ch/bauarbeiten-luzern