SBB Eventsommer 2019 – nächster Halt Jodlerfest und Swiss E-Prix

Jodeln in Winterthur, Kurven bolzen in Bern: Kommendes Wochenende finden das Nordostschweizer Jodlerfest und der Swiss E- Prix statt. Die SBB rechnet mit insgesamt 50 000 zusätzlichen Reisenden auf ihren Zügen.

2019 wird für die SBB im Eventverkehr zu einem absoluten Spitzenjahr.
2019 wird für die SBB im Eventverkehr zu einem absoluten Spitzenjahr.

Neben den vier grossen Top-Veranstaltungen – Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest, Eidgenössisches Turnfest, Fête des Vignerons und Züri-Fäscht – finden sechs Stadionkonzerte im Zürcher Letzigrund und im Berner Stade de Suisse statt. Hinzu kommen zahlreiche kleinere Anlässe wie Openairs und Volksfeste. Den Startschuss der Eventverkehre bildete bereits das Metallica-Konzert Mitte Mai. 

Jodlerfest und Swiss E-Prix

Vom 21. bis 23. Juni kommen in Winterthur rund 4000 Jodlerinnen und Jodler zusammen fürs Nordostschweizer Jodlerfest. Rund 60 000 Besucherinnen und Besucher werden erwartet. Für die Jodler ist die öV-Benutzung in die Festkarte inkludiert, es gibt einen Shuttlebus vom Bahnhof zum Festgelände in Winterthur-Wülflingen. Daneben verstärkt die SBB für den Anlass ihre Kompositionen mit zusätzlichen Wagen. 14 Kundenbetreuer helfen den Teilnehmenden und Besuchern bei ihrer An- und Rückreise. Weitere Infos auf www.sbb.ch/winti-jodelt.

Noch mehr Besucher werden am 22. Juni in Bern zum Swiss E-Prix anreisen, die Veranstalter rechnen mit 100 000 Rennsportfans. Passend zur Veranstaltung im Obstbergquartier präsentiert die SBB in Bern auch ihren Mobilitätsservice SBB Green Class, der eine nachhaltige Tür-zu-Tür-Mobilität ermöglicht. Weitere Infos unter www.sbb.ch/swisseprix. Auch hier setzt die SBB Kundenbetreuer ein, welche die Reisenden unterstützen.

Eidgenössisches Turnfest, 50 Extrazüge 

Vom 13. bis 23. Juni findet im Aarauer Schachen das Eidgenössische Turnfest (ETF) statt. 150 000 Besucherinnen und Besucher werden erwartet, dazu 2344 Turnvereine mit gegen 70 000 Turnerinnen und Turnern. Die SBB als offizielle Transportpartnerin setzt insgesamt 50 Extrazüge ein und stellt ein Nachtangebot zwischen Baden und Olten, um die Festbesucher bis tief in die Nacht sicher nach Hause zu bringen. Daneben werden zahlreiche Kompositionen mit zusätzlichen Wagen verstärkt und rund 100 ausserordentliche Halte in Aarau geplant. Insgesamt 210 Kundenbetreuer helfen den Teilnehmenden in Aarau bei ihrer An- und Rückreise. Am Schlusstag werden rund 35 000 Turner erwartet, welche die Rückreise antreten. In den jeweiligen Turnfestnächten von Freitag bis Sonntag wird in der Region Aarau ein erweitertes Nachtangebot mit Extrazügen und Bussen gefahren. Für das Reisen in Nachtverbindungen mit dem Zusatz «Z» wird zusätzlich zum Fahrausweis ein Nachtzuschlag von CHF 5.– benötigt. Weitere Infos auch auf www.sbb.ch/etf und auf www.aarau2019.ch.

Die SBB betreibt auf dem Gelände einen eigenen Stand – die Besucher können sich unter anderem zu SBB Mobile informieren, ein Schnupper-Halbtax bestellen und am Wettbewerb teilnehmen.

Rammstein, 10 000 zusätzliche Sitzplätze

Am 5. Juni spielten Rammstein im ausverkauften Stade de Suisse in Bern, 40 000 Besucherinnen und Besucher besuchten das Konzert. Die SBB brachte die Konzertgänger in drei Extrazügen von Zürich nach Bern und in sieben weiteren Extrazügen wieder zurück. Die Rückfahrt erfolgte mit einem speziellen Shuttlekonzept: Das heisst, die Züge verkehrten alle sieben bis zehn Minuten ab Bern Wankdorf mit Zielort Olten, von dort aus ging es dann wahlweise weiter Richtung Basel, Luzern oder Zürich. Zudem wurden weitere 30 Verstärkungswagen eingereiht. Insgesamt rund 10 000 zusätzliche Sitzplätze standen den Rammstein-Fans so zur Verfügung. An den Bahnhöfen Bern und Bern Wankdorf waren zudem rund 20 Kundenbetreuer im Einsatz, welche mit Rat und Tat unterstützten. 

Rammstein füllte nicht nur das Stade de Suisse, sondern auch den Bahnhof Wankdorf.
Aufsicht P im Einsatz am Rammstein-Konzert.
Gemeinsam im Dienste des Kunden
Kundenlenkung im Wankdorf.

Rammstein füllte nicht nur das Stade de Suisse, sondern auch den Bahnhof Wankdorf.

Aufsicht P im Einsatz am Rammstein-Konzert.

Gemeinsam im Dienste des Kunden

Kundenlenkung im Wankdorf.

Betrieblich äusserst anspruchsvoll

Die vielen Veranstaltungen fordern die SBB auf personeller Ebene: Für den Eventsommer leisten gegen 2500 Lokführer, Kundenbegleiter und -betreuer Sondereinsätze. Insgesamt dürften rund drei Millionen Personen mit dem öV an die verschiedenen Anlässe anreisen, jedes verfügbare SBB-Rad wird rollen. Neben den Anlässen laufen in der ganzen Schweiz am Schienennetz Bau- und Unterhaltsarbeiten. Diese beanspruchen den Betrieb zusätzlich und haben teilweise Fahrplanänderungen zur Folge. Änderungen sind im Onlinefahrplan berücksichtigt. Reisende werden gebeten, vor der Reise den Onlinefahrplan zu konsultieren und ihre Verbindung abzusichern. Fahrpläne der Extrazüge sowie Reisetipps sind auf www.sbb.ch/veranstaltungen sowie in den Onlinefahrplänen auf SBB Mobile und www.sbb.ch zu finden. Wer im Zug reist, leistet einen Beitrag an die Umwelt: Eine Bahnfahrt ist in der Schweiz rund sechs Mal energieeffizienter und verursacht 27 Mal weniger Treibhausgase als eine Autofahrt auf vergleichbarer Strecke.

Fahrplan im Voraus checken

Die vielen grossen Veranstaltungen im 2019 fordern die SBB, jedes SBB-Rad wird rollen, insgesamt verkehren von Mai bis September 1900 Extrazüge. Reisende werden gebeten, im Voraus den Onlinefahrplan zu checken und ihre Verbindung zu prüfen. Fahrpläne der Extrazüge sowie Reisetipps sind auf www.sbb.ch/veranstaltungen sowie in den Onlinefahrplänen auf SBB Mobile und www.sbb.ch zu finden.