Brugg AG–Turgi–Baden: Fahrplananpassungen wegen Gleisarbeiten

Vom 6. Juli bis am 11. August gilt in der Region Brugg AG–Turgi–Baden ein geänderter Fahrplan und es verkehren teilweise Bahnersatzbusse. Die SBB erneuert die Strecke zwischen Turgi und Baden, damit die Züge auch künftig pünktlich und sicher unterwegs sind.

Gleisarbeiter
Gleisarbeiter

Die SBB unterhält eines der meistbefahrenen Bahnnetze der Welt. Damit die Züge auch künftig pünktlich und sicher unterwegs sind, sind Unterhaltsarbeiten zwischen Turgi und Baden nötig. Die SBB erneuert vom 6. Juli bis 11. August 2019 abwechslungsweise die beiden Streckengleise zwischen Baden und Turgi auf je rund 3,5 Kilometer sowie die Gleisentwässerung. Das jeweils noch befahrbare Streckengleis müssen die Züge aus Sicherheitsgründen mit reduzierter Geschwindigkeit befahren. Diese Einschränkungen haben im Fern- und Regionalverkehr Zugsausfälle und geänderte Fahrpläne zur Folge.

Folgende Züge verkehren wie gewohnt:

  • S-Bahn, S12: Halbstundentakt, gemäss üblichem Fahrplan Brugg AG–Turgi–Baden–Wettingen (und weiter nach/von Zürich HB sowie der Ostschweiz)

  • InterRegio-Züge IR: Halbstundentakt mit ausserordentlichem Halt in Turgi: 

    • Linie IR36 (Basel SBB–) Brugg AG–Turgi–Baden (–Zürich HB)

    • IR, ohne Liniennummer (Basel SBB–) Brugg AG–Turgi–Baden (–Zürich HB)

Diese Züge fallen aus und werden durch Busse ersetzt:

  • IR16, RegioExpress RE, S19, S23, S27 und S29 zwischen Brugg AG–Turgi–Baden (teilweise bis Wettingen–Zürich HB)

  • Die Züge der S27 verkehren zwischen Turgi–Siggenthal-Würenlingen–Koblenz–Bad Zurzach /–Waldshut (Ausfall im Abschnitt Turgi–Baden). 

  • Zwischen Brugg AG und Siggenthal-Würenlingen verkehren Bahnersatzbusse.

Anschlüsse in Brugg:

  • Die Schnellzüge aus Zürich treffen zwei Minuten später in Brugg ein. Die Busse warten nach Möglichkeit diese Zugsankünfte ab. Die Anschlüsse können aber nicht in jedem Fall gewährleistet werden.

Den Reisenden wird empfohlen, die SBB Mobile App oder den Online-Fahrplan vor Antritt der Reise zu prüfen. Die SBB setzt alles daran, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten und bittet um Verständnis.