Oberglatt–Niederweningen: Ab 24. August fahren für S15 abends Busse

Wegen Bauarbeiten fahren auf der Strecke Oberglatt–Niederweningen ab dem 24. August während dreieinhalb Wochen jeweils spätabends Bahnersatzbusse anstelle der S15. Am Wochenende vom 28. bis 30. August ist die Strecke durchgehend für alle Züge gesperrt. Es sind ebenfalls Busse im Einsatz.

Beginn einer Bildergalerie

Zwischen Oberglatt und Dielsdorf erneuert die SBB in diesen Spätsommer die Fahrbahn. Aus diesem Grund ist die Strecke Oberglatt–Niederweningen zwischen Montag, 24. August und Montag, 14. September 2020 für den Zugverkehr teilweise gesperrt:

  • Montag bis Donnerstag, 24. August bis 3. September, jeweils abends ab 20.50 Uhr;
  • Sonntag bis Donnerstag, 6. September bis 10. September, jeweils abends ab 20.50 Uhr;
  • Sonntag bis Montag, 13. September und 14. September, jeweils abends ab 20.50 Uhr;
  • am Wochenende vom Freitagabend bis Sonntagnacht, 28. bis 30. August, ist die Strecke durchgehend gesperrt.

Die S15 fällt in dieser Zeit zwischen Oberglatt und Niederweningen aus und es verkehren Bahnersatzbusse. Die Anschlüsse vom Zug auf den Bus sind gewährleistet, jene vom Bus auf den Zug nicht. Die Bahnersatzbusse von Oberglatt verkehren ausserordentlich jeweils bis Ehrendingen Tiefenwaag. Die Fahrzeiten verdoppeln sich in etwa.

Die SBB bittet die Kundinnen und Kunden vor Antritt der Reise jeweils den Online-Fahrplan oder die SBB-Mobile-App zu prüfen und genügend Reisezeit einzuplanen. Bei Fragen hilft das SBB Contact Center 0848 44 66 88 (CHF 0.08/Min.) weiter.

Die SBB setzt alles daran, die Einschränkungen für die Reisenden und den Lärm für die Anwohnerinnen und Anwohner auf ein Minimum zu beschränken und bittet die Betroffenen um Verständnis.

Weitere Informationen sind unter www.sbb.ch/zuerich > Streckensperrungen zu finden.

Drei Kilometer neues Gleis

Die SBB erneuert zwischen Oberglatt und Dielsdorf die Fahrbahn auf einer Länge von insgesamt 3 Kilometern. Die Gleisbauteams ersetzen dabei mit ihren Bauzügen die Schienen, 5142 Schwellen, 2000 Tonnen Schotter und bereiten 5300 Tonnen bestehenden Schotter zur Wiederverwendung auf. Die Arbeiten sorgen für eine gut unterhaltene Fahrbahn und sind eine zentrale Voraussetzung, dass die Züge auch weiterhin sicher unterwegs sind und pünktlich ankommen. Die Kosten für die Bauarbeiten betragen rund 3,9 Millionen Franken und werden über die Leistungsvereinbarung mit dem Bund finanziert.