Bahnhof Winterthur: Passerelle über Gleise während Neubau Unterführung

Am 10. Juni 2018 geht die Personenunterführung Nord am Bahnhof Winterthur zu – bis Dezember 2021 wird sie neu gebaut. Eine provisorische Fussgängerpasserelle über die Gleise bringt Reisende trotz Bauarbeiten sicher und pünktlich zu ihrem Zug.

Neue Personenunterführung Bahnhof Winterthur
Neue Personenunterführung Bahnhof Winterthur

Am frühen Sonntag, dem 10. Juni um 06:00 Uhr, gehen die Lichter in der Personenunterführung Nord das letzte Mal aus. Nach dem Lichterlöschen werden die Zugänge  geschlossen. Grund dafür ist der Neubau der Unterführung, der den fünftgrössten Bahnhof der Schweiz bis Ende 2021 für die wachsenden Pendlerströme rüstet. Als temporärer Ersatz für die Unterführung entstand in den letzten drei Monaten eine Fussgängerpasserelle über die Gleise. Dieses Provisorium liegt zwischen Raiffeisenbank und Parkhausrampe in der Rudolfstrasse. Fussgänger gelangen dank der überdachten Passerelle während der gesamten Bauzeit direkt auf die Perrons und auf die andere Bahnhofseite. Zwei Brücken verbinden das Bahnhofparkhaus mit der Passerelle. Personen im Rollstuhl, mit Kinderwagen oder schwerem Gepäck benützen weiterhin die Personenunterführung Süd mit ihren Rampen. 

Fussgänger- und Velosteg wieder offen

Ab dem 8. Juni ist der Fussgänger- und Velosteg am Bahnfussweg über die Wülflingerstrasse wieder offen. Damit besteht wieder eine direkte Verbindung vom Bahnhof in Richtung ZHAW und Kantonsspital sowie zu den Veloabstellplätzen auf dem Milchküchenareal. Der alte Steg wurde aufgrund der Perronverlängerung der Gleise 1 und 2 in den vergangenen eineinhalb Jahren ersetzt. Gleichzeitig verbreiterte die SBB im Auftrag der Stadt Winterthur den Steg von drei auf 5,5 Meter. Die Fussgängerpasserelle über die St. Georgenstrasse wird ab dem 14. Juni wieder abgebaut.

 

Ab Ende 2021 mehr Platz und Komfort am Bahnhof Winterthur

Parallel zum wachsenden Zugverkehr steigt die Zahl der Bahnhofnutzer in Winterthur laufend an: Heute sind es 120 000 pro Tag – bis 2030 erwartet die SBB rund 160 000. Darum schafft die SBB mehr Platz und baut die über 90-jährige Personenunterführung Nord von heute 4,5 auf neu 17,5 Meter aus. Lifte sorgen für durchgehend stufenfreie Wege in die Unterführung und auf die Perrons. Weiter beherbergt die Unterführung künftig acht Ladengeschäfte, Schliessfächer und einen Warteraum. Direkt neben der Unterführung baut die SBB im Auftrag der Stadt Winterthur die unterirdische Veloquerung: Eine sichere und komfortable Verbindung zwischen Neuwiesenquartier und Bahnhofplatz Nord. Unter der Rudolfstrasse und angeschlossen an die Veloquerung erstellt die Stadt eine unterirdische Station für 750 Velos.

Die gesamten Bauarbeiten dauern von Anfang 2018 bis Mitte 2022. Die Eröffnung der Unterführung und der Veloquerung ist für Ende 2021 geplant.