Neue Leitung für TGV Lyria: Fabien Soulet wird CEO

TGV Lyria, die gemeinschaftliche Tochtergesellschaft von SBB und SNCF, erhält einen neuen CEO und einen neuen Chief Commercial Officer. Fabien Soulet tritt am 1. Januar 2019 die Funktion als CEO und somit die Nachfolge von Andreas Bergmann an.

Fabien Soulet wird neuer CEO von TGV Lyria. Er ist 44-jährig, französischer Staatsbürger und weist eine langjährige Erfahrung im internationalen Eisenbahnverkehr sowie im Vertrieb von Eisenbahnfahrausweisen in Frankreich und Europa aus. Er hat seine berufliche Laufbahn als Projektleiter Marketing bei der SNCF-Tochter Rail Europe in Bern (Schweiz) aufgenommen und bei der SNCF mehrere Funktionen ausgeübt. Im Jahr 2000 war er an der Lancierung der Website voyages-sncf.com beteiligt. In den letzten 14 Jahren konzentrierte er sich auf den Vertrieb über digitale und internationale Kanäle sowie via Reisebüros in Frankreich, aber auch weltweit. Seit 2015 ist Soulet Direktor Märkte und Verkauf der SNCF und leitet als solcher die Verkäufe in den Reisebüros, die Geschäftsbeziehungen mit den Key Accounts und das KMU-Marketing. Seine Muttersprache ist Französisch, er spricht aber auch Englisch und Deutsch .  Fabien Soulet tritt seine Stelle am 1. Januar 2019 an und löst damit Andreas Bergmann ab.

Fabien Soulet

Pascal Sommer wird neuer Chief Commercial Officer von TGV Lyria. Er ist 31-jährig, Schweizer und weist bereits eine langjährige Erfahrung im Bahnbereich auf. Seine berufliche Laufbahn begann 2004 bei der SBB, wo er an verschiedenen Verkaufsstellen in der Verkaufsförderung für die Zentralschweiz tätig war. 2014 erlangte er ein Bachelor of Science in Business Administration. Danach arbeitete er im Internationalen Pricing, dessen Leiter er 2016 wurde. Auch vertrat er die Schweiz in verschiedenen internationalen Arbeitsgruppen sowie im Verwaltungsrat der Eurail Group GIE. Sommers Muttersprache ist Deutsch, und er spricht Französisch und Englisch . Er tritt seine Stelle am 1. Februar 2019 an.

Andreas Bergmann verlässt TGV Lyria nach dreieinhalb Jahren als CEO. Die Projekte, die er geführt hat, fussen auf einer starken Marke, einer lokalen Verankerung und hoher Servicequalität. Damit haben sie deutlich zum Finanzergebnis 2017 beigetragen. Das vergangene Jahr war auch geprägt von der Lancierung eines neuen Angebots mit den drei Reiseklassen «Standard», «Standard 1ère» und «Business 1ère». Damit konnte TGV Lyria dem Flugverkehr Marktanteile abringen und für alle Verbindungen Wachstum generieren. Überdies hat Andreas Bergmann die Angebotsgeneration 2019 von TGV Lyria initiiert und entwickelt.
Die SNCF und die SBB bedauern seinen Entscheid, der mit strategischen Differenzen zu tun hat, und wünschen Andreas Bergmann viel Erfolg für die künftigen Projekte.

TGV Lyria ist eine gemeinschaftliche Tochtergesellschaft von SNCF (74%) und SBB (26%). Verwaltungsratspräsident ist Armin Weber, Leiter Internationaler Personenverkehr der SBB.  TGV Lyria betreibt die TGV-Linien zwischen Frankreich und der Schweiz. Sie ist verantwortlich für die Vermarktung, die Servicequalität in den Zügen und die operative Koordination der beiden Mutterhäuser. TGV Lyria beschäftigt rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 2017 hat sie über 5 Millionen Passagiere befördert.