Bahnhof Zug: Ersatz der Videoüberwachungsanlage für den Bahnbetrieb

Ab dem 8. Oktober 2018 ersetzt die SBB die Videoüberwachungskameras und Monitorschränke für die Zugabfertigung im Bahnhof Zug. Sie haben das Ende ihrer Lebensdauer erreicht. Die neue Videoüberwachungsanlage dient betrieblichen Zwecken und der Sicherheit der Reisenden am Bahnhof.

Bestehender Monitorschrank auf dem Perron Gleis 5/6.
Bestehender Monitorschrank auf dem Perron Gleis 5/6.

Im Bahnhof Zug wird vom 8. Oktober bis 14. Dezember auf den Perrons der Gleise 4 und 5/6 gebaut. Grund dafür ist der Austausch der Videoüberwachungsanlage und Monitorschränke. Die Anlage, welche die ein- und ausfahrenden Züge überwacht, hat das Ende ihrer Lebensdauer erreicht und muss ersetzt werden.

Von Anfang Oktober bis Mitte November wird das Bauteam neue Kabel verlegen, Fundamente erstellen und insgesamt 27 neue Kameras und drei Monitorschränke installieren. Anschliessend werden die bestehende Videoüberwachungsanlage und die Monitorschränke zurückgebaut. Die Kosten für die neue Videoüberwachungsanlage betragen rund 600'000.- Franken und werden durch die Leistungsvereinbarung mit dem Bund finanziert.

Während der Bauarbeiten kann es vorübergehend zu eingeschränkten Platzverhältnissen auf den Perrons der Gleise 4 und 5/6 kommen. Die SBB bittet die Reisenden um ihr Verständnis.