Olten–Luzern: Umfangreiche Fahrplanänderungen wegen Gleisarbeiten

Die Strecke Olten–Luzern ist von Samstag, 6. Juli bis Sonntag, 18. August 2019, nur eingeschränkt befahrbar. Grund dafür sind Gleiserneuerungsarbeiten zwischen Sursee und Sempach-Neuenkirch. Diese sorgt während der Sommerferien für umfangreiche Fahrplanänderungen.

Der Gleisbauzug PM 1000 URM.
Der Gleisbauzug PM 1000 URM.

Die SBB erneuert dann unter anderem das südliche Streckengleis auf 6,9 Kilometer Länge, inklusive Unterbau. Die Gleisbauteams ersetzen dabei mit ihren Bauzügen 13 812 Meter Schienen, 11 496 Schwellen, 7000 Tonnen Schotter, 12 450 Tonnen Kiessand und bereiten 4500 Tonnen bestehenden Schotter zur Wiederverwendung auf.

Zum Einsatz kommt dabei auch die PM 1000 URM, ein rund 2200 Tonnen schwerer, über ein Kilometer langer Bauzug. Die fahrende Fabrik erneuert Schotter und Unterbau gleichzeitig. Die Arbeiten sorgen für eine gut unterhaltene Fahrbahn und sind eine zentrale Voraussetzung, dass die Züge auch weiterhin sicher unterwegs sind und pünktlich ankommen.

Einschränkungen im Personenverkehr

Die Sperre des südlichen Gleises und die reduzierte Geschwindigkeit auf dem nördlichen Gleis führen in der Sommerferienzeit, in der weniger Reisende unterwegs sind, im Fern- und Regionalverkehr zu Zugsausfällen und geänderten Fahrplänen, die je nach Uhrzeit und Wochentag variieren. Dies führt je nach Reiseziel zu längeren Fahrzeiten und zusätzlichem Umsteigen auf alternative Zugslinien. Teilweise verkehren für die ausfallenden S-Bahn- und Regioexpress-Züge Bahnersatzbusse.

Die SBB bittet darum die Reisenden, ihre Verbindung jeweils vor Antritt der Reise im Online-Fahrplan oder auf der SBB Mobile App zu prüfen. Die digitalen Fahrpläne sind aktualisiert. Eine Übersicht der betroffenen Zugslinien ist untenan aufgeführt.  

Durchgehende Gleissperre verkürzt Gesamtbauzeit

Für das Instandhaltungsprojekt im Umfang von 17 Millionen Franken sperrt die SBB das zu erneuernde Streckengleis durchgehend, bis die Hauptarbeiten auf diesem abgeschlossen sind. Zudem müssen die Züge das nördliche Gleis aus Sicherheitsgründen mit reduzierter Geschwindigkeit befahren.

Dank der durchgehenden Sperre können die Arbeiten rascher und sicherer vorgenommen werden als in Nachtintervallen mit aufwändigen, störungsanfälligeren Provisorien tagsüber. Das konzentrierte Vorgehen erspart Anwohnern und Reisenden so mehr als fünf Monate zusätzliche Nachtarbeit und Zugsausfälle.

Ziel ist ein verlässlicher Baufahrplan

Die SBB ist sich bewusst, dass sie diesem Baufahrplan den Reisenden einiges an Geduld abverlangt, und entschuldigt sich dafür. Ziel ist es jedoch, den Kundinnen und Kunden einen verlässlichen Baufahrplan anzubieten. Denn bei Bauarbeiten auf derselben Strecke hat sich in der Vergangenheit leider gezeigt, dass der Fahrplan bei einem solchen Konzept nicht mehr stabil war.

Kleine Einschränkungen und Verspätungen führten zu Kettenreaktionen mit grösseren Auswirkungen als die nun geplanten Ausfälle. Aus diesem Grund hat die SBB den Fahrplan bei dieser Sperrung stärker ausgedünnt. Somit verkehren zwar weniger Züge, dafür sind die verbleibenden Verbindungen verlässlicher. Kundenreaktionen zeigen, dass dies der richtige Ansatz ist.

Konzeptanpassungen sehr anspruchsvoll

Nichtsdestotrotz nimmt die SBB die in den vergangenen Tagen von Kundenorganisationen und dem Kanton Basel eingegangen Reaktionen ernst. Diese hatten insbesondere bemängelt, dass zwischen Basel und Luzern statt zwei direkte Fernverkehrszüge je Stunde (Basel ab xx.04 und xx.17) nur einer fährt (Basel ab xx.17) und sich die Anschlüsse zu Innerschweizer Tourismusorten verschlechtere.

Die SBB hat deshalb das Konzept nochmals geprüft. Sie bietet für Freizeitreisende von Basel nach Luzern neu vom 13. Juli bis 18. August 2019 jeweils am Samstag und Sonntag eine direkte Busverbindung an. Der Bus fährt ab Basel SBB um 7.30 Uhr los, ab der Buskante A beim französischen Bahnhof. In Luzern kommt er um 9.00 Uhr an, an der Buskante Z bei den Landungsbrücken der Vierwaldstättersee-Kursschiffe. Die Busverbindung sichert zur touristischen Hauptverkehrszeit wichtige Anschlüsse für Ausflügler in Luzern, so ans Kursschiff Richtung Vitznau (Rigi)–Flüelen und an den Zentralbahn-Zug Richtung Engelberg. Der Online-Fahrplan ist angepasst.

Zusätzliche Züge fahren zu lassen, ist dagegen nicht möglich. Zusatzzüge via Sursee hätten einschneidende Auswirkungen auf den Regionalverkehr zur Folge. Umleitungen via Fricktal/Freiamt sind wegen den dortigen Kapazitätsengpässen ebenfalls nicht möglich. Gründe sind einerseits die parallel laufenden Gleiserneuerungsarbeiten Baden–Turgi und das Projekt Zugersee Ost sowie andererseits – am Wochenende 6./7. Juli – die Weichenerneuerung in Basel. Zudem ist wegen des umfangreichen Eventverkehrs an den Wochenenden (unter anderem Züri Fest, Fête des Vignerons, Streetparade) die Verfügbarkeit von Zügen und Lokführern stark eingeschränkt. 

Weitere Informationen www.sbb.ch/olten-luzern.

Übersicht betroffene Zugslinien

  • Linie IR 15 Genève–Luzern: geänderte Abfahrts- und/oder Ankunftszeiten zwischen Sursee und Luzern vom 6.7. bis 18.8.2019

  • Linie: IC 21 Basel: Zugsausfälle zwischen Basel und Luzern vom 6.7. bis 18.8.2019

  • Linie: IR 26 Basel–Erstfeld: Zugsausfälle zwischen Basel und Luzern vom 6.7. bis 18.8.2019

  • Linie IR 27 Basel–Luzern: Zugsausfälle zwischen Sursee und Luzern vom 27.7. bis 28.7.2019 sowie geänderte Abfahrts- und/oder Ankunftszeiten zwischen Sursee und Luzern vom 6.7. bis 18.8.2019

  • Linie: RE Olten–Luzern: Zugsausfälle zwischen Aarburg und Olten vom 13.7. bis 14.7.2019 und 27.7. bis 28.7.2019 sowie Zugsausfälle zwischen Sursee und Luzern vom 27.7. bis 28.7.2019

  • Linie S1 Baar–Sursee: teilweise Zugsausfälle zwischen Rothenburg und Sursee

  • Linie S8 Olten–Sursee: verkehr gemäss gewohntem Fahrplan

  • Linie S99 Luzern–Hochdorf: Zugsausfälle zwischen Luzern und Hochdorf vom 6.7. bis 18.8.2019

  • Linie S23 Brugg–Lagenthal: Zugsausfälle zwischen Olten und Rothrist vom 13.7. bis 14.7.2019, 20.7. bis 21.7.2019 und 27.7. bis 28.7. 2019