SBB News

Senseviadukt: Instandhaltungsarbeiten mit angepasstem Fahrplan

Die SBB erneuert seit Anfang Jahr das Senseviadukt. Um die Hauptarbeiten und gleichzeitig weitere zahlreiche Bauprojekte rasch und sicher ausführen zu können, sperrt die SBB die Strecke Bern–Fribourg/Freiburg vom 25. Juli bis 14. August für den Zugsverkehr. Für Reisende besteht ein Ersatzkonzept.

Start of an Imagegalery

Auf der Strecke Bern–Fribourg/Freiburg führt die SBB in diesem Jahr gleich mehrere Bauarbeiten durch. Bereits seit Anfang Jahr setzt sie das Senseviadukt zwischen Thörishaus Station und Flamatt instand. Von Schmitten bis Fribourg/Freiburg wird die Fahrleitung erneuert und im Raum Wünnewil sichert die SBB den Hang vor Abrutschgestein. An den Bahnhöfen Fribourg/Freiburg, Düdingen und Schmitten werden neue Stellwerke gebaut. Zudem baut die SBB den Bahnhof Flamatt um, damit Reisende künftig bequem und stufenfrei in die Züge einsteigen können.

SBB nutzt die Sommerferien für effizientes Bauen

Wie bereits kommuniziert (Medienmitteilung vom 12. Februar 2020), bündelt die SBB die Hauptarbeiten der verschiedenen Bauprojekte und sperrt hierfür die Strecke Bern–Fribourg/Fribourg vom Samstag, 25. Juli bis Freitag, 14. August 2020 komplett. So wird die Gesamtdauer der Lärmbelastung und der Einschränkungen möglichst kurzgehalten. Zudem kann die SBB während einer kompletten Sperrung eines Streckenabschnitts die Gleisbaumaschinen konzentriert und ohne Unterbruch einsetzen. Die SBB führt die Hauptarbeiten während der Sommerferien aus, damit weniger Pendlerinnen und Pendler von den Fahrplananpassungen betroffen sind.

Die Totalsperre Bern–Fribourg/Freiburg verlängert sich gegenüber der ursprünglichen Planung auf insgesamt drei Wochen. Grund dafür ist, dass die SBB wegen des Coronavirus im März 2020 die Baustellen aus Sicherheitsgründen kontrolliert heruntergefahren hat und für drei Wochen die Bauarbeiten stoppte. Seit der Wiederaufnahme der Arbeiten gelten einschneidende BAG-Vorschriften und somit auch eine verminderte Leistungsfähigkeit auf der Baustelle. Aufgrund der bereits 3-schichtig geplanten Bauausführung während der Totalsperrung ist eine weitere Optimierung der Bauarbeiten nicht möglich.

Die Sicherheits- und Hygienebestimmungen des Bundesamtes für Gesundheit werden auf der Baustelle erfüllt. Dafür ist zu jederzeit ein sogenannter COVID-19-Verantwortlicher der SBB auf der Baustelle, der über die Umsetzung der Massnahmen wacht. Die SBB ist zudem laufend in Kontakt mit den kantonalen Behörden.

Umleitungen und Bahnersatzbusse

Während der Totalsperre vom 25. Juli bis 14. August 2020 kommt es zu folgenden Einschränkungen und Änderungen im Fahrplan:

  • Die IC1 St.Gallen–Genève-Aéroport und IR 15 Luzern–Genève-Aéroport fallen zwischen Bern und Fribourg/Freiburg aus.
  • Der RE Bern–Bulle fällt zwischen Bern und Fribourg/Freiburg aus.
  • Die S1 Thun–Fribourg/Freiburg fällt zwischen Bern Bümpliz Süd und Fribourg/Freiburg und die S2 Langnau i.E.–Flamatt zwischen Bern Bümpliz Süd und Flamatt aus.

Reisende zwischen der Deutsch- und Westschweiz und umgekehrt reisen mit den IC5 via Biel/Bienne.

  • Es verkehren direkte Ersatzbusse zwischen Bern und Fribourg/Freiburg für die IC1, IR15 und den RE. Die Busse halten in Bern am Bubenbergplatz, in Fribourg/Freiburg am Bushof der tpf.
  • Für die S1 verkehren Bahnersatzbusse zwischen Bern Europaplatz und Fribourg/Freiburg.
  • Als Ersatz für die S2 wird die Buslinie 130 angepasst und verkehrt zwischen Bern Europaplatz und Laupen via Bern Bümpliz Süd und Thörishaus. Reisende sind gebeten, wenn möglich in Bern Bümpliz Süd auf die Ersatzbusse umzusteigen.

Der Online-Fahrplan wird in den nächsten Tagen angepasst. Reisende werden gebeten, kurz vor jeder Reise die entsprechende Verbindung in der SBB Mobile App oder im Online-Fahrplan unter sbb.ch zu prüfen. Neben der Anpassung des Online-Fahrplans informiert die SBB ihre Kundinnen und Kunden mit Durchsagen im Zug sowie über Werbe-, Störungs- und Betriebslagemonitore am Bahnhof über die Fahrplanänderungen. Ergänzend stehen Kundenbetreuer/innen für Auskünfte an den Bahnhöfen zur Verfügung. Bei Fragen hilft auch der Rail Service 0848 44 66 88, (CHF 0.08/Min.) weiter. 

Die Hygienevorschriften des Bundes sowie die Schutzmassnahmen für den ÖV gelten selbstverständlich auch in Ersatzangeboten.