Der neue Fahrplan ist da, die Neuerungen im Überblick

Ab dem 12. Dezember gilt der neue Fahrplan. Er bringt zusätzliche Verbindungen innerhalb der Schweiz und nach Europa. Davon profitieren klimabewusste Freizeitreisende, Nachteulen und Berufspendler:innen.

Mit dem Fahrplanwechsel schafft die SBB noch mehr und schnellere Verbindungen innerhalb der Schweiz, baut das Nachtzugangebot aus und bietet attraktive Reisemöglichkeiten ins nahe Ausland. Somit stärkt die SBB auch langfristig das klimafreundliche und staufreie Reisen. Einige der Neuerungen im Überblick.

Quelle: SBB CFF FFS

Nachhaltig und komfortabel ins Ausland reisen

Keine Frage: In Sachen Nachhaltigkeit hat die Bahn gegenüber dem Flugzeug die Nase vorn. Und nicht lange am Flughafen anzustehen und direkt inmitten einer europäischen Stadt aufzuwachen, hat seinen Reiz. Fans von Nachtzügen aufgepasst: Ab dem 12. Dezember fährt täglich ein Nachtzug von Zürich via Basel und Köln nach Amsterdam. Der Nightjet, der übrigens in einer Kooperation zwischen SBB und ÖBB betrieben wird, fährt jeweils in Zürich um 21.59 und in Basel um 23.13 Uhr los. Um 9.01 Uhr kommt er in Amsterdam an. In der Gegenrichtung verlässt er Amsterdam um 20.30 Uhr und kommt in Basel SBB um 06.20 Uhr und in Zürich um 08.05 Uhr an.

Noch bessere Verbindungen in die Winterferien

Skifahrerinnen, Schlittler und Schneeschuhläuferinnen kommen ab dieser Saison noch mehr auf ihre Kosten. Denn zwischen Weihnachten und Ostern besteht beispielsweise jeweils am Sonntag zwischen 14 und 20 Uhr ein durchgehender IC-Halbstundentakt von Chur nach Zürich. Das sorgt für eine flexiblere Rückreise aus den Bergen. Fehlt also nur noch der Schnee – und der kommt bestimmt.

Den grössten See des Juragebirges entdecken

Ab dem 7. August 2022 profitieren alle Wandervögel von einer Direktverbindung aus Aigle ins Vallée de Joux. Nichts gegen die schönen Walliser Berge, aber der Blick über den Lac de Joux lohnt sich allemal!

Beginn einer Bildergalerie

Mehr Sitzplätze in der Romandie – zusätzliche Regionalzugverbindungen im Tessin

Auf der Simplon-Strecke (IR90 Lausanne–Brig) werden neu zusätzliche Doppelstockzüge eingesetzt und sorgen für mehr Sitzplätze. So kommen Freizeitreisende und Berufspendler:innen getrost aneinander vorbei. Darüber hinaus werden im Tessin Regionalzugverbindungen gestärkt, beispielweise von Bellinzona ins Valle del Vedeggio, von Milano Centrale nach Locarno oder von Biasca nach Como San Giovanni oder Chiasso.

Direkt am Ziel – ohne Umsteigen

Egal, ob mit Gummiboot, Rollkoffer oder Langlaufskis: auf diesen Verbindungen müssen die Reisenden künftig nicht mehr umsteigen: Der IC5 Genève Aéroport–Zürich HB–St. Gallen wird stündlich bis nach Rorschach verlängert und bietet dadurch direkte Verbindungen vom Genfer- an den Bodensee. Neu halten alle zwei Stunden die IC2-Züge in Altdorf – mit diesen reist man in 34 Minuten von Altdorf nach Bellinzona. Und mit der IR35-Linie «Aare Linth» entsteht dank der Kooperation zwischen SOB und SBB eine Direktverbindung von Bern nach Chur via Burgdorf–Zürich–Ziegelbrücke. Dadurch entstehen umsteigefreie Verbindungen für Freizeitreisende sowie Berufspendler:innen.

Beginn einer Bildergalerie

Mehr Vorteile für die Nachtaktiven und Morgenmenschen

Vorteile gibt es auch für jene, die am Wochenende in Nacht- oder Frühschichten arbeiten (das gilt natürlich genauso für die Nachteulen, die gerne feiern gehen). Zwischen Luzern und Sursee gibt es eine neue Nacht-S-Bahn: Pro Richtung verkehren drei Züge in den Nächten Freitag/Samstag und Samstag/Sonntag zwischen 1.30 und 4.30 Uhr.

Hinzu kommt eine zusätzliche Nachtexpress-Verbindung Zürich–Zug–Luzern: Die bestehenden Nachtverbindungen am Wochenende werden um je eine Verbindung pro Richtung ergänzt, um 00.35 Uhr ab Zürich und um 3.35 Uhr ab Luzern.

Eine zusätzliche Morgenverbindung des RE Aarau–Lenzburg–Zürich HB (Aarau ab 5.54 Uhr) gibt es auch. Diese neue Verbindung entsteht aufgrund erhöhter Nachfrage und ermöglicht optimale Anschlüsse für die frühmorgendliche Weiterreise ab Zürich HB.

Alle neuen Verbindungen und Informationen zum Fahrplanwechsel sind auf der Webseite der SBB zusammengestellt. Der Onlinefahrplan ist stets aktuell.

Personalisierte Fahrpläne auf sbb.ch anstelle gedruckter Taschenfahrpläne

Die Nachfrage nach den gedruckten Taschenfahrplänen ist in den letzten Jahren massiv zurückgegangen. Zudem führen Baustellen zu kurzfristigen Ersatzkonzepten, die nicht in den gedruckten Fahrplänen abgebildet sind. Deshalb und aus Rücksicht auf die natürlichen Ressourcen verzichtet die SBB ab dem Fahrplanwechsel darauf, gedruckte Taschenfahrpläne zu publizieren. Kundinnen und Kunden können sich aktuell gültige Taschenfahrpläne auf Persönlicher Taschenfahrplan | SBB selber zusammenzustellen und auszudrucken. Bei Bedarf unterstützen die Mitarbeitenden in den SBB Reisecentern oder im SBB Contact Center.

Möglichst wenig Auswirkungen für Reisende trotz Bauarbeiten

Sicherheit, Stabilität und Pünktlichkeit des Bahnbetriebs haben einen zentralen Stellenwert. Damit Reisende auch in Zukunft sicher unterwegs sind, pünktlich ankommen und von einem guten Angebot profitieren, unterhält die SBB ihre Infrastruktur laufend und baut sie aus. Deshalb kann es bei Bauarbeiten zu Einschränkungen im Angebot kommen. Die SBB bündelt wo möglich solche Arbeiten, um die Dauer der Einschränkungen zu reduzieren. Änderungen und Ersatzkonzepte werden in die elektronischen Fahrpläne aufgenommen und frühzeitig kommuniziert. Zudem gibt es die Möglichkeit, auf SBB Mobile Push-Meldungen für individuell gespeicherte Strecken zu abonnieren. Dadurch werden Nutzerinnen und Nutzer über für sie relevante Änderungen des Fahrplans benachrichtigt.

SBB FreeSurf nun auch mit Swisscom

Seit Dezember 2020 surfen Kundinnen und Kunden von digitec connect, Quickline, Salt und Sunrise kostenlos in den Fernverkehrszügen der SBB und SOB. Ab Fahrplanwechsel können neu auch Swisscom-Nutzerinnen und -Nutzer vom Gratisinternet auf den Zügen profitieren. Mehr Informationen unter «Gratis ins Internet mit «SBB FreeSurf» | SBB».