Coronavirus: Sicher reisen dank Schutzkonzept ÖV

Die SBB freut sich, wieder mehr Reisende durch die Schweiz zu bewegen. In den öffentlichen Verkehrsmitteln und in geschlossenen Räumen der Bahnhöfe gilt weiterhin schweizweit die Maskentragpflicht. Wer die Schutzmassnahmen befolgt, reist sicher.

Beginn einer Bildergalerie

Das Wichtigste in Kürze:

  • Für sicheres Reisen im öffentlichen Verkehr, halten Sie die Hygienevorschriften des Bundes sowie die Schutzmassnahmen für den ÖV ein.

  • Schweizweit gilt in den Fahrzeugen des öffentlichen Verkehrs die Maskentragpflicht. Auch in geschlossenen Räumen der Bahnhöfe sowie in Geschäften ist eine Maske zu tragen. Als Innenräume gelten neben Reisezentren und Wartesälen auch Shoppingbereiche in Untergeschossen. Dies gilt auch für bereits vollständig geimpfte Personen.

  • Auf Perrons von Bahnhöfen, Haltestellen sowie Sesselbahnen und Schiffsdecks ist keine Maske notwendig.

  • Wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, empfehlen die SBB und das BAG weiterhin eine Maske zu tragen.

  • Von der Maskenpflicht ausgenommen sind Personen, die aus besonderen Gründen – insbesondere medizinischen – keine Masken tragen können, sowie Kinder bis zum Alter von 12 Jahren.

  • Informationen des Bundesamtes für Gesundheit zur Maskenpflicht.

  • Gerne beraten wir Sie für die passende Abo-Lösung.

  • Bitte konsultieren Sie vor jeder Fahrt den Online-Fahrplan.

Aktuelle Informationen (Stand 24. Juni 2021)

Auf Perrons und an Haltestellen wird die Maskenpflicht aufgehoben

Aufgrund der positiven Entwicklung der epidemiologischen Lage hat der Bundesrat am Mittwoch, 23. Juni 2021 entschieden, die Maskenpflicht im Freien aufzuheben. Dies betrifft auch den öffentlichen Verkehr: Die Maskenpflicht wird schweizweit auf sämtlichen Perrons (unterirdisch und ebenerdig) sowie an Haltestellen inklusive der Unter- und Überführungen aufgehoben. Auch auf offenen Sesselbahnen und Schiffsdecks müssen keine Masken mehr getragen werden. Zu den Aussenräumen werden auch Hallen und Ladenpassagen gezählt, die mindestens auf zwei Seiten grossflächige Öffnungen aufweisen.

SBB Restaurants

Seit dem 11. Juni 2021 sind die SBB Restaurants und SBB Bistros (mit Bedienung oder Takeaway) wieder geöffnet.

Die Speisewagen im Ausland sowie auf einzelnen Strecken im Inland werden bis auf Weiteres noch nicht bedient:

National

  • IR 15 Genf–Luzern

  • IC Zürich–Stuttgart

  • IC 51 Basel-Biel

International

  • EC 8, EC 9 Zürich-Hamburg-Zürich: Die SBB Restaurants sind auf der ganze Strecke geschlossen.

  • EC 6, EC 7 Interlaken Ost–Hamburg–Interlaken Ost: Auf dem Schweizer Streckenabschnitt Interlaken-Basel SBB sind die SBB Restaurants offen, zwischen Basel SBB und Hamburg sind sie geschlossen.

  • EC Zürich-München: Auf dem Schweizer Streckenabschnitt sind die SBB Restaurants offen, zwischen St. Margrethen und München sind sie geschlossen.

  • EC Richtung Italien: Auf den Schweizer Streckenabschnitten sind die SBB Restaurants offen, auf den Italienischen Strecken (ab Brig / Chiasso) sind sie geschlossen.

Bitte beachten Sie die geltenden Schutzmassnahmen in Restaurants. Hier finden Sie Informationen zur Bahngastronomie.

Nachtnetze

Die Nachtnetze werden per 2./3./4. Juli 2021 wieder in Betrieb genommen. Wie bisher fahren auch weiterhin die regulären Spätverbindungen. Die Anschlüsse nach Ankunft der letzten Züge des Fahrplans sind sichergestellt.

Internationaler Personenverkehr

Die SBB empfiehlt allen Reisenden, sich frühzeitig über die Einreisebedingungen auf der Seite des BAG oder in den entsprechenden Ländern zu informieren. Informationen zum internationalen Personenverkehr werden auf unserer Webseite Zugreisen nach Europa in Coronazeiten fortlaufend aktualisiert.

Öffnungszeiten der Geschäfte und Dienstleister in den Bahnhöfen

Die publizierten Öffnungszeiten für SBB Services sind gültig, nicht aber für die Geschäfte. Bitte informieren Sie sich direkt bei den jeweiligen Geschäften über die aktuellen Öffnungszeiten.

Alle relevanten Informationen zu den Schutzmassnahmen und den Öffnungszeiten der Geschäfte in den SBB Bahnhöfen finden Sie auf der Seite «Informationen zu den Bahnhöfen».

Mit der Bahn sicher unterwegs

Schutzmassnahmen im ÖV

Im ÖV gelten die die Hygiene- und Verhaltensregeln des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) sowie das Schutzkonzept für den öffentlichen Verkehr. Es gilt in allen Transportmitteln und in geschlossenen Räumen der Bahnhöfe die Maskentragpflicht. Davon ausgenommen sind einzig Kinder bis zum Alter von 12 Jahren und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Masken tragen dürfen.

Folgende Schutzmassnahmen sind zu berücksichtigen:

Beginn einer Bildergalerie

Der Schutz der Kundinnen und Kunden sowie der Mitarbeitenden steht für die Unternehmen des öffentlichen Verkehrs der Schweiz an erster Stelle.

Gegenseitige Rücksichtnahme

Nehmen Sie Rücksicht aufeinander und halten Sie Distanz bei Haltestellen, vor Schaltern, an Billettautomaten, beim Ein- und Aussteigen und, wenn möglich, in den Fahrzeugen.

Essen und Trinken ist in den Transportmitteln nach wie vor erlaubt – während dieser Zeit kann die Maske kurz abgenommen werden. Die Mitarbeitenden mit Kundenkontakt machen Passagiere, die keine Masken tragen, auf die geltende Maskenpflicht aufmerksam.

Schutzmassnahmen an den Bahnhöfen

In den 34 grössten SBB Bahnhöfen sind bei den Eingängen und vor den WC-Anlagen Desinfektionsmittelspender aufgestellt. Die Lifte dürfen nur von einer Person pro Fahrt benutzt werden[DMO(1] [R(2] , um die Einhaltung der Hygienevorschriften des BAG sicherzustellen. Die Geschäfte in den SBB Bahnhöfen haben, wo nötig, Zonen zum Anstehen eingerichtet. Bitte informieren Sie sich über die Öffnungszeiten der jeweiligen Geschäfte direkt vor Ort.

Alle relevanten Informationen zu den Schutzmassnahmen und den Öffnungszeiten der Geschäfte in den SBB Bahnhöfen finden Sie auf der Seite «Informationen zu den Bahnhöfen».

Beginn einer Bildergalerie

Reinigung der Züge

Die SBB hat die Zugsreinigung seit Beginn der Coronapandemie intensiviert: Mehrmals täglich werden Kontakt- und Oberflächen wie Haltestangen, Taster, Tische, Armlehnen sowie die WCs gereinigt und desinfiziert. Auf besonders nachgefragten Linien wird eine zusätzliche Unterwegsreinigung durchgeführt. Insgesamt sind rund 1000 SBB Mitarbeitende in der Zugreinigung im Einsatz.

Eine Sammlung von Tipps fürs Reisen in Coronazeiten finden Sie in diesem Beitrag auf SBB News.

Klimaanlagen in den Zügen

Gemäss aktuellem Wissensstand gibt es keine Anzeichen für eine erhöhte Ansteckungsgefahr in SBB Fahrzeugen mit funktionsfähigen Klimaanlagen bzw. Lüftungen. Die Klimaanlagen arbeiten unter Verwendung von Mischluft. Das heisst, es wird Aussen- und Umluft gemischt und in den Klimageräten aufbereitet. Die Menge an Frischluft, die den Passagierbereichen zugeführt wird, ist pro Person sichergestellt und variiert je nach Aussenlufttemperatur und Personenbesetzung. Die Luft in den Zugabteilen wird im Schnitt 6 bis 10 Mal pro Stunde komplett mit Aussenluft erneuert.

Die Belastung mit Mikroorganismen wird dadurch markant reduziert. Damit sich keine Verunreinigungen in den Klimaanlagen ansammeln, tauscht die SBB die Luftfilter alle 45 bis 90 Tage aus.

So schützt die SBB ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Wichtiger Bestandteil des Schutzkonzepts im öffentlichen Verkehr sind die Mitarbeitenden der SBB. Diese tragen Hygienemasken.

Installierte Plexiglasscheiben schützen im bedienten Verkauf sowohl die Mitarbeitenden als auch die Kundinnen und Kunden. Lokführerinnen und Lokführer tragen aus Sicherheitsgründen keine Hygienemasken.

Die Billette und Ausweise werden bis auf Weiteres via Sichtkontrolle überprüft, damit die Kundenbegleiterinnen und -begleiter die Dokumente nicht anfassen müssen.

Ein grosser Dank gilt allen Mitarbeitenden, die auch während dieser Zeit weiterhin die Schweiz bewegen.

Beginn einer Bildergalerie

Dieser iframe enthält Inhalte von Drittanbietern, die möglicherweise nicht zugänglich sind.

Danke. Merci. Grazie. 💪❤

Posted by SBB CFF FFS on Friday, April 3, 2020