Brücke Hohlstrasse: 5 Wochen kein Tram, dafür 5 Meter breiter

Seit April 2017 erneuert die SBB die Brücke Hohlstrasse, die das Ende ihrer Lebensdauer erreicht hat. Ab dem 14. Juli 2018 verkehren während 5 Wochen keine Trams darüber, damit neue Brückenteile eingebaut werden können. Ab Mitte 2019 haben die Fahrzeuge und Fussgänger mehr Platz auf der Brücke.

Baustelle Überführung Hohlstrasse am 5. Juli 2018.
Baustelle Überführung Hohlstrasse am 5. Juli 2018.

Die Brücke Hohlstrasse ist eine wichtige innerstädtische Verbindung vom und ins Zentrum Zürichs und führt über Bahnlinien von nationaler und internationaler Bedeutung. Über die Brücke verkehren Autos, Velos, Fussgänger sowie je eine Tram- und Buslinie der VBZ. Seit April 2017 erneuert die SBB etappenweise die Brücke, da sie das Ende ihrer Lebensdauer erreicht hat. Die neue Brücke wird um 5.15 Meter auf 30.15 Meter verbreitert. Mit dieser Verbreiterung wird die Brücke dem zunehmenden Verkehrsaufkommen gerecht. Zudem sorgt die optimierte Einteilung der Fahrspuren, die Anordnung von Radwegen sowie die neue Fussgängerinsel für mehr Sicherheit auf der Brücke. Die Mittelstütze im Gleisfeld wird zurückgebaut. Dadurch wird die Sicherheit des SBB Bahnbetriebs erhöht.

Die Bauarbeiten sind terminlich auf Kurs. Am 14. Juli 2018 folgt der nächste grosse Meilenstein: Während fünf Wochen wird die Brücke für den Trambetrieb der Linie 8 gesperrt, damit der Teil der Brücke unter den Tramgleisen ersetzt werden kann.

«Dank dem 5-wöchigen Tramunterbruch kann die SBB effizient bauen», sagt SBB Projektleiter Michele Olgiati.
 

Die Buslinie 31 sowie die betroffenen Nachtbuslinien verkehren auf den gewohnten Strecken. Die Kosten für den Brückenersatz betragen 15,95 Millionen Franken, wovon rund ein Drittel von der Stadt Zürich getragen wird.