Navigation

Servicelinks

Top part of the Navigation

Bern–Olten: Einschränkung auf Bahn-2000-Strecke

Bei Unterhaltsarbeiten hat eine Baumaschine auf der Bahn-2000-Strecke einen grösseren Ölverlust erlitten. Deshalb gibt es auf der Neubaustrecke Einschränkungen. Reisende werden gebeten, mehr Reisezeit einzurechnen.

Weichen
Weichen

Zum Vorfall ist es in der Nacht auf Freitag gekommen: Bei geplanten Schleifarbeiten auf der Bahn-2000-Strecke hat eine Baumaschine einer Drittfirma eine grössere Menge Öl verloren. Was genau zum grossen Ölverlust geführt hat, ist derzeit noch nicht bekannt.

Ab Betriebsbeginn bis am Mittag war die Strecke gesperrt, und sämtliche Fernverkehrszüge wurden via Stammstrecke über Burgdorf und Langenthal umgeleitet. Die aufwändigen Aufräumarbeiten kommen jedoch schneller voran als zunächst erwartet. Seit 12.30 Uhr ist ein Gleis wieder für den Bahnverkehr freigegeben. Die Fernverkehrszüge ab Bern Richtung Olten verkehren wieder planmässig. Ab Olten Richtung Bern sind die Züge weiterhin mit einer Verspätung von bis zu 15 Minuten unterwegs. Informationen zur Betriebslage sind jederzeit und aktuell auf der Bahnverkehrsinformationsseite abrufbar: www.sbb.ch/railinfo

Das Öl aus dem Schleifzug ist über eine Länge von rund 500 Metern vor dem Westportal des Grauholztunnels verteilt worden. Ein auf einen Flachwagen gestellter Sauglastwagen entfernt den verschmutzten Schotter. Anschliessend wird neuer Schotter eingebracht und gestopft. Nach Einschätzung der Fachleute können diese Arbeiten in der kommenden Nacht abgeschlossen werden. Ab Samstag Morgen Betriebsbeginn können die Züge wieder gemäss Fahrplan verkehren. Die SBB bietet die Reisenden für die Unannehmlichkeiten um Entschuldigung.

Die SBB nimmt auf der Bahn-2000-Strecke regelmässig verschiedene, wiederkehrende Unterhaltsarbeiten vor. Dabei werden etwa Kontrollen an technischen Komponenten vorgenommen sowie Gleis-, Fahrleitungs-, Telekom- und Sicherungsanlagen instandgehalten. Die Gleisbauteams schleifen beispielsweise Schienen, um Spuren der steten Abnutzung zu beseitigen. Oder sie stopfen wo nötig hochpräzis und computergesteuert Schotter unter die Schwellen und justieren so die Gleislage millimetergenau.