Velo im Zug: 12 Praktische Tipps für die nächste Reise

Die Kombination von Velo und Zug bietet Flexibilität, Mobilität und trägt zur Nachhaltigkeit bei. Folgende Tipps helfen Ihnen, die nächste Zugfahrt mit dem Velo so angenehm wie möglich zu gestalten.

Lesedauer: 4 Minuten

Inhaltsverzeichnis

Reisevorbereitung und -planung

Für einen Veloausflug sollten Sie nicht nur an die frühzeitige Buchung denken, sondern auch daran, verlängerte Wochenende zu nutzen oder die Verkehrszeiten zu beachten. Nachfolgend finden Sie sieben praktische Tipps für die Reisevorbereitung.

Frühzeitig buchen

Eine frühzeitige Buchung, mindestens zwei Tage vor der Reise, lohnt sich. Wenn Sie zu spät buchen, kann es sein, dass Ihr Velo keinen Platz mehr hat. Viele Reisende buchen die Veloreservierung für die Bahn erst am Vortag.

Fahrplan nach Verbindungen mit Velomitnahme filtern

Wenn Sie im Online-Fahrplan oder auf SBB Mobile angeben, dass Sie mit dem Fahrrad unterwegs sind, werden Ihnen nur die Verbindungen angezeigt, bei denen Sie das Velo auch wirklich mitnehmen dürfen. So lassen sich böse Überraschungen vermeiden.

Verlängerte Wochenenden klug nutzen

Um den grossen Menschenmengen im öffentlichen Verkehr am Sonntagabend auszuweichen, empfiehlt es sich, verlängerte Wochenenden von Samstag bis Montag zu planen. Denn am Sonntagabend sind die Züge von den Ausflugsregionen zurück Richtung Städte jeweils sehr stark ausgelastet.

Bei Reisen in grossen Gruppen Velos mieten

Wenn Sie in einer Gruppe ab zehn Reisenden unterwegs sind, empfiehlt sich eine Velomiete vor Ort. Bei Rent a Bike gibt es ab zehn Velos einen Rabatt von 20 Prozent auf den Mietpreis.

Regeln für internationale Veloreisen prüfen

Es empfiehlt sich auf der Webseite der jeweiligen Bahn die Tarifbestimmungen nachzulesen, welche Regeln für das Reisen mit dem Velo ins Ausland gelten. Die Bedingungen weichen teilweise stark von denjenigen der SBB ab. Die SBB Webseite «Mit dem Velo nach Europa» führt Links zu den Veloseiten von vielen europäischen Bahnen auf.

Hilfsbereitschaft zeigen

Wenn Sie einer anderen Person beim Veloselbstverlad helfen und Ihr Velo so positionieren, dass auch das nächste Velo problemlos platziert werden kann, ist das Verladen für alle Reisenden angenehmer.

Wahl und Handhabung des Velos

Auf den ersten Blick mag die Art des Velos nicht von grosser Tragweite zu sein. Doch das Gewicht eines E-Bikes oder die Dicke eines Reifens kann bereits Auswirkungen auf Ihre Veloreise haben. Nachfolgend finden Sie drei Tipps zur Wahl und Handhabung des Velos.

Veloschloss oder Veloschlauch für breite Reifen

Wenn ein Velo aufgrund breiter Reifen nicht in die Halterungen des Zuges passt, kann es mit einem Veloschloss oder einem alten Veloschlauch am Haken fixiert werden. Um Kratzer an den Felgen zu vermeiden, können diese zum Beispiel mit einem alten Veloschlauch umwickelt werden.

Ein leichtes E-Bike wählen

E-Bikes werden in der Schweiz immer beliebter. Wenn Sie Ihr neues E-Bike auch im ÖV mitnehmen wollen, beachten Sie bereits beim Kauf, dass Sie sich für ein eher leichtes Modell entscheiden. Viele E-Bikes wiegen mehr als 25 Kilo. Das kann beim Veloselbstverlad im Zug zu Problemen oder grosser Anstrengung führen.

Bestimmungen der Nachbarländer für E-Bikes beachten

Beachten Sie bei einer Veloreise nach Deutschland oder Österreich, dass E-Bikes mit einer Tretunterstützung von mehr als 25 km/h vom Transport ausgeschlossen sind. Diese Regelung gilt insbesondere für E-Bikes mit gelbem Kontrollschild. Für Deutschland gilt zudem eine Motorleistung von maximal 250 Watt. Des Weiteren dürfen Sie den Akku während der Fahrt nicht aufladen und er muss am Velo montiert bleiben.

Angebote und Services

Nachfolgend finden Sie drei Angebote und Services, die Ihre Veloreise zusätzlich vereinfachen.

Mit Rent a Bike verschiedene Velo-Modelle ausprobieren

Mit dem Rent a Bike- Angebot oder anderen Vermietstationen können Sie die Schweiz entdecken und dabei verschiedene E-Bikes und Velos testen. Zur Auswahl stehen verschiedene und aktuelle Modelle von unterschiedlichen Marken.

Veloversand nutzen

Sie können Ihr Velo nach dem Ausflug direkt nach Hause oder an den nächstgelegenen Bahnhof schicken lassen und mit leichtem Gepäck entspannt den Heimweg antreten lassen. Wer sein Velo bis zum Schalterschluss für den Versand aufgibt, kann es bereits am Morgen des übernächsten Tages wieder abholen. Diesen Service können Sie natürlich auch vor dem Ausflug beanspruchen. Mehr Informationen zu diesem Angebot finden sich auf der SBB Webseite «Reisen mit Velos».

Velo-Pass für Vielfahrer

Sind Sie öfter mit dem Velo im Schweizer ÖV unterwegs? Dann könnte der Velo-Pass genau das Richtige sein. Der Velo-Pass gilt für den Velo-Selbstverlad auf dem Netz der meisten Transportunternehmen im Schweizer ÖV. Sie können den Velo-Pass online oder an zahlreichen bedienten Verkaufsstellen erhalten. Weitere Informationen finden Sie auf der SBB Webseite «Velo-Pass».

Haben Sie noch offene Fragen? Grundsätzliche Informationen rund um den Velotransport im Zug finden Sie auf der SBB Webseite «Velotransport im Zug».

Sicher unterwegs – im Bahnhof bitte absteigen

Sicherheit am Bahnhof wird gross geschrieben. Deshalb gilt auf dem gesamten Bahnhofareal – das heisst konkret auf Perrons, Rampen, Treppen, Hallen, Passagen und in Unterführungen und Überführungen – ein Fahrverbot für Fahrzeuge aller Art, wie zum Beispiel Fahrräder, Trottinette und Skateboards. Ausgenommen sind Rollstühle und bewilligte Fahrten.
Weitere Informationen zur Vermeidung von Unfallrisiken gibt es auf der SBB Webseite «Bahnhofsordnung».