Die Passerelle Nord am Bahnhof Thalwil geht wieder in Betrieb

Am Montag, 1. November 2021, geht die Passerelle Nord (Seite Zürich) am Bahnhof Thalwil wieder in Betrieb. Sie wurde während rund acht Monaten saniert, damit Reisende sicher und stufenfrei zu den Zügen gelangen können. Im nächsten Jahr folgt die Sanierung der Passerelle Süd.

Die Sanierungsarbeiten der Passerellen in Thalwil starteten im März 2021 und dauern noch bis Ende November 2022. Die Arbeiten finden in zwei Bauphasen statt: Von März 2021 bis Ende Oktober 2021 wurde die Passerelle Nord saniert, kommendes Jahr folgt die Sanierung der Passerelle Süd. So wird sichergestellt, dass jeweils eine der beiden Passerellen während der gesamten Bauzeit geöffnet ist.

Mit dem Abschluss der ersten Bauphase wird die Passerelle Nord für Reisende am 1. November 2021, frühmorgens um 6.30 Uhr wieder geöffnet. Dank einer umfassenden Sanierung und dem Einbau zwei neuer Lifte gelangen die Reisenden über die Passerelle Nord wieder sicher und stufenfrei zu den Zügen. Bis Ende Monat finden nun noch kleinere Abschlussarbeiten statt.

Die zweite und letzte Bauphase startet gemäss heutiger Planung im Februar 2022 mit der Sanierung der Passerelle Süd. Bis zur Eröffnung Ende November 2022 werden unter anderem die bestehenden Lifte samt Tragkonstruktionen ersetzt. Über Einschränkungen wird die SBB rechtzeitig informieren.

Die gesamten Projektkosten betragen rund 10 Millionen Franken.

Sanierung der Passerellen am Bahnhof Thalwil

Die Passerellen Nord und Süd am Bahnhof Thalwil wurden 1963 erstellt und 1993 auf der Südseite (in Richtung Zug) mit Liften ergänzt. Die Bausubstanz bedarf nun einer umfangreichen Sanierung. Neben der Sanierung der Betontragkonstruktion und dem Einbau neuer Lifte werden die Beläge, Geländer, Fahrleitungsschutzdächer, Entwässerungen, Lager und Fahrbahnübergänge ersetzt. Zudem erneuert das Bauteam die Abfahrtsanzeiger, die Beschilderung und die Beleuchtung auf den Passerellen vollständig.

Beginn einer Bildergalerie