Wer braucht schon das Meer, wenn es Romanshorn gibt?

Ein Panorama, das seinesgleichen sucht. Romanshorn bietet Entdeckungstouren an Land und auf dem Wasser. SBB Mitarbeiterin Laura Furrer verrät, weshalb es sie immer wieder in die Hafenstadt am Bodensee zieht.

Beginn einer Bildergalerie

Warum lohnt sich eine Reise nach Romanshorn?

Romanshorn wird von vielen unterschätzt. Allein die Lage am See mit dem herrlichen Weitblick in die Voralpen und bis nach Österreich und Deutschland sind einen Besuch wert. Im Sommer dürfen selbstverständlich die Badehosen im Gepäck nicht fehlen.
Daneben gibt es einiges zu entdecken, zum Beispiel für Mobilitätsfans: Im Automuseum «autobau erlebniswelt» reihen sich spektakuläre Fahrzeuge aneinander – vom klassischen Oldtimer bis zum Formel 1 Wagen. Wer hingegen Schotter und Schienen bevorzugt und schon immer einmal ein Stellwerk aus den sechziger Jahren bedienen wollte, taucht im «Locorama» in der alten Lokremise in die Eisenbahn-Erlebniswelt ein.

Beginn einer Bildergalerie

Was darf man auf keinen Fall verpassen?

Für mich gibt es keinen Besuch in Romanshorn ohne einen Spaziergang im Seepark. Unweit vom Bahnhof und Fährhafen liegt dieser für eine Verschnaufpause perfekte Ort. Im liebevoll gepflegten Park gibt es viele Bänkli in lauschigen Ecken – immer mit Sicht aufs Wasser. Daneben schmücken Kunstinstallationen und Skulpturen die grüne Oase.

Beginn einer Bildergalerie

Was hat Romanshorn kulinarisch zu bieten?

Mein Lieblingsrestaurant ist die Pizzeria La Luna – Italien von A bis Z. Da ist für jeden Gusto was dabei. Besonders empfehlenswert ist die vegane Pizza, die überzeugt nicht nur Veganerinnen und Veganer.

Für den kleinen, vor allem süssen Hunger empfehle ich einen Abstecher in «Das kleine Café» im Seepark. In den Sommermonaten gibt es dort feinen hausgemachten Kuchen und andere Leckereien.

Beginn einer Bildergalerie

Geheimtipp?

Die Hafenrundfahrt! Dort gibt es die schönsten Blicke vom Wasser aus auf die Stadtkulisse und die Berge. Dazu gibt es spannende Geschichten und humorvolle Einlagen vom Kapitän persönlich. Das ist übrigens auch für Einheimische ein Muss. Für Sportliche stehen Pedalos für die Do-it-yourself-Hafentour bereit.

Beginn einer Bildergalerie

Laura Furrer aus St. Gallen arbeitet als Kundenbegleiterin bei der SBB. Bleibt neben Yoga, Wandern, Lesen und Bloggen Zeit, so reist sie besonders im Sommer gerne an ihren Lieblingsort am Bodensee.

Laura Furrer
Laura Furrer

Die Empfehlungen sind persönliche Tipps von SBB Mitarbeitenden.