SBB Parkinglösungen für mehr Flexibilität

Die SBB verfügt über rund 40 000 Parkplätze, die grosse Mehrheit direkt an Bahnhöfen. Wer auf einem der P+Rail Parkplätze parkiert, hat oft den Wunsch nach einer schnellen und unkomplizierten Parkmöglichkeit. Die SBB arbeitet deshalb an effizienteren Lösungen.

Die Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden sind klar: Sie wünschen sich, den optimalen Parkplatz jederzeit einfach zu finden sowie eine einfache Bezahlung. Idealerweise lässt sich zudem die individuelle Reiseroute optimieren und bei Bedarf ein Parkplatz am Bahnhof reservieren. Auch für die SBB sind diese Bedürfnisse relevant. Zum Beispiel wenn es darum geht, einfach und schnell vom Auto auf die Bahn umzusteigen.

Einfach und klimafreundlich unterwegs

Der Bereich Innovation, Forschung und Inkubation der SBB hat sich vertieft mit dem Parking-Thema auseinandergesetzt und festgestellt: Je besser die Parkingangebote bei den Bahnhöfen sind, desto höher ist die Bereitschaft der Kundschaft, längere Strecken mit dem öffentlichen Verkehr zu reisen. Dadurch reduziert sich der motorisierte Individualverkehr, was wiederum einen positiven Effekt auf die Klimabilanz hat.

Parkieren ist ein Zeitfresser

Noch vor Staus ist Parkieren das Problem Nummer eins bei Schweizer Autofahrerinnen und Autofahrern. In Schweizer Städten stehen rund 0,7 «on-street» Parkplätze pro zehn Autos zur Verfügung. So sind das Auffinden und Bezahlen des Parkplatzes oft mit grossem Zeitaufwand verbunden. 30 Prozent des Verkehrs in Städten wird ausserdem durch Parksuchverkehr verursacht.*

Sowohl für Parkplätze in Städten wie auch am Bahnhof liegt ein Teil der Lösung im Angebot von schnell auffindbaren, verfügbaren Parkplätzen und in einer einfachen, kontaktlosen und digitalen Bezahlung der Parkgebühren. Um das Umsteigen effizient zu gestalten, hat die SBB die P+Rail App entwickelt.

Nordische Länder machen es vor

In den skandinavischen Ländern kann die Mehrzahl der Parkplätze per App bezahlt werden. In Stockholm beispielsweise wird mittlerweile ein Drittel aller Ticketzahlungen über das Smartphone abgewickelt. Die Ökobilanz zeigt, dass durch weniger Parkplatzsuche CO2-Emissionen reduziert werden. Zudem bedeuten täglich 8000 getätigte App-Zahlungen zwei Millionen Papier-Tickets pro Jahr weniger. Dies hat auch für die Betreiberinnen Vorteile: Einerseits werden grosse Einsparungen für die Hardware (Parkuhren) erzielt und andererseits bieten die Daten Informationen zur Auslastung, die wiederum auch den Parkplatzsuchenden dienen.

Mehr als nur ein Parkingangebot

Ein praktisches Parkingangebot ist ein Schlüsselelement für effiziente Mobilitätslösungen, und die SBB kann so Automobilisten einen guten Anschluss zum Zug bieten. Durch die Angebotsausweitung der eigenen P+Rail App für externe Parkanlagen sowie das Einsetzen des SwissPass als Check-in/Check-out, bietet die SBB ein wertvolles Tool.

Neben dem Parkingangebot wird in Zusammenarbeit mit Partnern zudem Car-Sharing und Car-Pooling auf P+Rail-Flächen angeboten. Je stärker sich diese Konzepte bewähren, desto höher ist der positive Einfluss auf die Umwelt und desto einfacher wird der Verzicht auf das eigene Auto oder einen Zweitwagen.

*Quelle: Smart Parking: So helfen Apps und Sensoren bei der Parkplatzsuche

P+Rail App für unkompliziertes Parkieren

Die P+Rail App der SBB verwaltet Parkplätze an über 550 Bahnhöfen in der Schweiz und stellt damit ein attraktives Angebot zur Verfügung. An auserwählten Anlagen kann zudem im Voraus ein Parkplatz reserviert und bezahlt werden sowie die Echtzeitauslastung der Anlage eingesehen werden. An den wenigen mit Schranken versehenen Anlagen ist zudem dank der SwissPass-Anbindungen ein einfaches Öffnen der Parkschranke möglich.