Tagsüber Personalplanerin - abends Fledermaus-Mama

Sara Bosshard arbeitet bei SBB Personenverkehr in der mittelfristigen Personalplanung. Daneben engagiert sie sich ehrenamtlich in der Not-Pflegestation für Fledermäuse im Zoo Zürich. Wir haben Sara nach Feierabend begleitet. Eine Bilderreise.

Sara Bosshard ist mit viel Herzblut und Begeisterung freiwillige Pflegerin. Aber nicht in einem Altersheim oder einer Krankenstation für Menschen: Ihr voller Einsatz gilt Fledermäusen – in der Not-Pflegestation des Zoo Zürich. Nach Feierabend bei der SBB und manchmal auch am Wochenende engagiert sich die 40-jährige Zürcherin ehrenamtlich für das Wohl der kleinen Flugtiere. 2009 hat Sara einen Grundkurs gemacht, seitdem setzt sie sich, wann immer nur möglich, für ihre Pfleglinge ein.

Beginn einer Bildergalerie

Die Stiftung Fledermausschutz hat ihre Notpflegestation im Zoo Zürich. Zoo-Besucher:innen können dabei zuschauen, wenn sich Freiwillige wie Sara um die Pfleglinge kümmern. Die Pflege umfasst in erster Linie das Füttern, das Verabreichen von Medikamenten oder auch das Eincremen von Flügeln.

Rund ein Dutzend Tiere waren während des Besuchs von SBB News in der Fledermausstation im Spätherbst in Pflege – weil sie sich verirrt haben, weil sie eine Katze gefangen und verletzt hat, oder weil sie einfach geschwächt waren. Der eher nasse Sommer 2021 hat den Fledermäusen insgesamt nicht gutgetan.

Das Highlight unseres Besuchs: die Fütterung

Fledermäuse machen Winterschlaf. Bevor es aber soweit ist, brauchen sie Stärkung. Unser Pflegling, den wir mit Sara begleiten dürfen, ist ein Kleiner Abendsegler. Eine Finderin aus dem Knonauer Amt hat sich bei Sara und ihrem Team gemeldet. Eine Katze hatte den kleinen Pflegling verletzt, zum Glück nicht lebensgefährlich.

Sara Bosshard lässt uns dabei sein bei einer Fütterung. Es gibt Mehlwurm-Larven. Bei der Fütterung kommt eine Pinzette zum Einsatz. Die kleineren Fledermäuse bekommen nur den Larveninhalt, grosse Arten wie "unser" Abendsegler werden mit ganzen Mehlwürmern gefüttert – und das scheint zu schmecken, wie unsere Bilderserie beweist:

Beginn einer Bildergalerie

Sara ist sichtlich und spürbar fasziniert von Fledermäusen. «Es sind hübsche und liebe Tiere», sagt Sara mit einem breiten Lächeln. Fledermäuse seien umgeben von einem Mythos. Zu vermitteln, dass sie viel besser und liebsamer seien als ihr Ruf, sei ihr ein grosser Anliegen, sagt die Fledermausmama – und nimmt uns mit in die Ausstellung «Fledermaus-Welt».

Beginn einer Bildergalerie

Gemeinsames Engagement für den Schutz der Fledermäuse

Der Zoo Zürich gewährt der Stiftung Fledermausschutz bereits seit 1998 Gastrecht mit Räumen. Zusammen mit dem Zürcher Tierschutz und der Stiftung Fledermausschutz wird im Zoolino die Fledermaus-Notpflegestation betrieben.

Nebenan befindet sich das frei zugängliche Informations- und Ausbildungszentrum «Fledermaus-Welt», wo sich die Besucher:innen auf eine interaktive Forschungsreise durch sechs Themenräume begeben. Es gibt viel Spannendes über insgesamt rund dreissig einheimische Fledermausarten zu entdecken.

Nach Feierabend

Viele SBB Mitarbeitende gehen nicht nur im Berufsalltag mit viel Elan ans Werk, sondern widmen sich auch in ihrer Freizeit mit viel Leidenschaft einem besonderen Hobby oder einem Projekt. Vier von ihnen geben in dieser Serie einen Einblick, was sie nach Feierabend umtreibt – in jeder Adventswoche öffnen wir ein Türchen und schauen jemandem bei seinem Engagement über die Schulter.

Bisher erschienen: